Nebenkosten für Mieter in NRW besonders hoch

Münzen und Scheine liegen auf einem Papier mit dem Titel Hausnebenkostenabrechnung

Nebenkosten für Mieter in NRW besonders hoch

  • Viele NRW-Städte erheben hohe Nebenkosten
  • Gründe: Teure Müllverbrennung und Verschuldung
  • Leverkusen besonders teuer, Ratingen günstiger

Die Nebenkosten machen einen erheblichen Teil der Mieten aus. Doch die Kosten für Müll, Abwasser und Grundsteuer weichen zum Teil stark voneinander ab. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag vom Hauseigentümerverband Haus und Grund ermittelt.

Teure NRW-Städte

Dabei wurde die Belastung einer Familie durch Müll- und Abwassergebühren sowie die Grundsteuer in den 100 größten Städten in Deutschland seit Mitte 2016 untersucht. Das Ergebnis: Von den zehn teuersten Städten liegen acht in NRW. Am teuersten ist es danach in Leverkusen, Moers, Mönchengladbach, Witten, Lünen, Duisburg, Bergisch Gladbach und Wuppertal.

Spitzenreiter Leverkusen

Am tiefsten müssen die Einwohner von Leverkusen in die Tasche greifen - mit durchschnittlichen Müllgebühren von 679 Euro, Abwassergebühren von 632 Euro im Schnitt und einer Grundsteuer B Last von durchschnittlich 669 Euro.

Der Chemie-Park des Bayer-Konzerns hinter der Kulisse der Leverkusener Innenstadt und der alten Werkssiedlung (vorne).

Besonders teure Nebenkosten in Leverkusen

Zum Vergleich: In Regensburg lebt es sich mit Müllgebühren von 161 Euro, Abwassergebühren von 362 Euro und einer Grundsteuer-Last von 335 Euro im Durchschnitt im Vergleich am günstigsten.

Kostenintensive Müllverbrennung

Doch was sind die Gründe für die starken Abweichungen? Laut IW seien zum Beispiel auch die teilweise überdimensionierten Müllverbrennungsanlagen in NRW an der finanziellen Schieflage schuld. Sie seien nicht ausgelastet.

Ein Millionengeschäft - Müllverbrennung

Müllverbrennung: Kosten variieren stark

Manche Städte seien zudem hoch verschuldet und würden ihre Finanzlage mit höheren Grundsteuern ausgleichen. "Neun der zehn höchsten Grundsteuerhebesätze verlangen NRW-Städte, die sich finanziell oft in Haushaltsnotlage befinden", so Hanno Kempermann vom IW am Donnerstag (31.01.2019) gegenüber dem WDR.

Abwasser- oder Abfallentgelte hätten deutschlandweit nicht die gleiche Zusammensetzung, erklärte dazu der Verband kommunaler Unternehmen (VKU). "Sie berücksichtigen unterschiedliche Leistungen, Standorte und weitere örtliche Faktoren", so eine Sprecherin. Der VKU warf Haus und Grund vor, in der Rechnung Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Ratingen will Bürger entlasten

Es gibt in NRW aber auch Städte mit günstigeren Wohnnebenkosten. So liegt die Stadt Ratingen im entsprechenden bundesweiten Ranking des Instituts der Deutschen Wirtschaft auf Platz fünf der niedrigsten Nebenkosten.

Die Ratinger Entscheidungsträger würden explizit auf niedrige Gebühren setzen, um die Bürger weitgehend zu entlasten und wettbewerbsfähig mit anderen Kommunen zu sein, so Hanno Kempermann vom IW am Donnerstag (31.01.2019) gegenüber dem WDR.

Stand: 31.01.2019, 07:54

Aktuelle TV-Sendungen