NRW schwitzt: Hitzegeschichten aus dem Land

Bild von unten auf Sonnenschirm und hochstehende Sonne vor blauem Himmel

NRW schwitzt: Hitzegeschichten aus dem Land

  • NRW bereitet sich auf Hitzewelle vor
  • Tierheim schließt wegen Wärme für drei Tage
  • Getränkehändler wappnen sich für Kundenansturm

Es wird heiß in NRW: Am Dienstag und Mittwoch sollen die Temperaturen laut WDR-Wetterexperte auf bis zu 38 Grad klettern.

Hitze und dann auch noch Stau

Auf der A40 in Essen haben es Autofahrer am Dienstag (25.06.2019) schwer. Im Bereich der sogenannten Buderuskurve haben sich Dellen in der Fahrbahn gebildet. Die Hitze verlängert nun die nötige Notreparatur: Der Asphalt kühlt einfach nicht schnell genug aus.

Wasserabsatz steigt

Getränkehändler erwarten in den Hitzetagen einen Kundenansturm. Damit die Märkte ausreichende Mengen anbieten können, sind derzeit mehr Lastwagen als sonst unterwegs.

"Unsere Leute stellen sich auf Sonderschichten ein", sagte Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand beim Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels. Während der heißen Tage explodiere der Absatz: Es werde erfahrungsgemäß 140 bis 180 Prozent der üblichen Menge umgeschlagen. Vor allem Mineralwasser stehe hoch im Kurs.

Kühlende Fotos gegen die Hitzewelle

Die Menschen in NRW ächzen unter der Hitze - bis zu 40 Grad erwarten die WDR-Wetterexperten heute und morgen. Hier die Fakten zu Hitzewelle Ulla mit kühlenden Fotos für coole Gedanken.

Hoch Ulla heizt NRW ein. Dienstag und Mittwoch (25./26.06.2019) sollen die Temperaturen auf Werte von 38 bis 40 Grad klettern. Obst am besten einfrieren und dann lutschen.

Hoch Ulla heizt NRW ein. Dienstag und Mittwoch (25./26.06.2019) sollen die Temperaturen auf Werte von 38 bis 40 Grad klettern. Obst am besten einfrieren und dann lutschen.

Vielleicht auch gekühltes Kleingeld als Erfrischung mitnehmen? Immerhin könnte laut WDR-Wetterexperten in den kommenden 48 Stunden ein Rekord fallen, der seit über 70 Jahren Bestand hat: am 27. Juni 1947 wurde in Köln und Bonn mit 37,9 Grad der Juni-Hitzerekord verzeichnet.

Da kann das Eis gar nicht groß genug sein. Grund für die tropischen Temperaturen in NRW sind ein Hoch über Skandinavien und ein Tief über dem Nordatlantik. Dazwischen strömt heiße bis sehr heiße Luft nach NRW.

Tropisch werden auch die Nächte mit Temperaturen um die 20 Grad. Zum Mittwoch hin können es in aufgeheizten Innenstädten sogar bis 24 Grad werden - lüften sinnlos! Glücklich, wer tagsüber im Schwimmbad planschen kann ...

... oder einen Eisberg findet. In unseren Breitengraden sorgt laut WDR-Wetterexperten Sahara-Staub in zehn Kilometern Höhe für minimale Abkühlung. Die hohen Sandkonzentrationen in der Atmosphäre sorgen dafür, dass die Sonneneinstrahlung geschwächt und es ein bis zwei Grad kühler wird.

Wer sich draußen aufhält: bitte eincremen - mindestens mit Lichtschutzfaktor 15! Die Weltgesundheitsorganisation rät zwischen 11 und 15 Uhr den Aufenthalt im Freien zu vermeiden - zu stark sei die ultraviolette Strahlung.

Auch am kommenden Donnerstag bleibt es sommerlich schön. Dann sinken die Temperaturen aber wieder auf ein normales Sommerniveau mit 26 bis 33 Grad. Immer noch genau richtig für eine kühle Dusche.

Feuerwehr setzt mehr Rettungswagen ein

Wegen der hohen Temperaturen in dieser Woche wird die Feuerwehr in Köln mehr Rettungswagen einsetzen. In der Innenstadt, in Ehrenfeld, Mülheim und Deutz wurde die Fahrzeugflotte entsprechend aufgestockt.

Erfahrungsgemäß müssen die Rettungskräfte jetzt häufiger zu Notfällen wegen Herz-Kreislaufbeschwerden ausrücken. Um sich für Einsätze zu schonen, wird bei den Feuerwehrleuten ab Montagmittag (24.06.2019) der Arbeitsalltag gelockert.

So fällt nach Auskunft der Feuerwehr das Üben von Einsätzen und das Waschen von Fahrzeugen aus. Denn die Hitze ist auch für die Feuerwehrleute in ihren dicken Schutzanzügen belastend. Deshalb fährt bei längeren Einsätzen jetzt auch immer ein Wagen mit Getränken hinterher.

Aufregung für Tiere minimieren

Wegen der erwarteten Hitzewelle schließt die Stadt Dortmund ihr Tierheim in der kommenden Woche für drei Tage, da die öffentlichen Besuchszeiten für die Tiere oftmals besonders aufregend sind.

Diese zusätzliche Belastung will das Tierheim bei den hohen Temperaturen vermeiden. Die Stadt betonte, dass Fundtiere von ihren Eigentümern weiterhin täglich abgeholt werden können.

Leben mit der Hitze

In der Seniorenresidenz Düsselhof kühlt man sich indes mit einem Mini-Pool die Füße. Was aber tun, wenn die Arbeit ruft? Getränke-Lieferant Norbert Wiechmann trinkt ordentlich Wasser. "Nicht einmal Bier, das ist ja das Schlimme dabei", fügt er hinzu und lacht. Auch für Dachdecker Marcel Niemietz läuft der Tag bei Hitze anders ab als sonst:

Stand: 25.06.2019, 09:07

Aktuelle TV-Sendungen