Nach Hausexplosion in Wuppertal: Haftbefehl erlassen

Hausexplosion in Wuppertal

Nach Hausexplosion in Wuppertal: Haftbefehl erlassen

  • Verhaftung nach Explosion eines Mehrfamilienhauses in Wuppertal
  • Bewohner unter dringenem Tatverdacht
  • Vorwurf: Mehrfacher versuchter Mord

Einen Monat nach der Explosion eines Mehrfamilienhauses in Wuppertal hat die Polizei am Freitag (27.07.2018) Haftbefehl gegen einen der Bewohner erlassen. Das vierstöckige Gebäude war am 23.06.2018 mitten in der Nacht bei einer Explosion schwer beschädigt worden und in Brand geraten. Fünf Personen, unter ihnen auch der jetzt Verdächtige, wurden schwer verletzt, mehrere weitere Bewohner erlitten Rauchgasvergiftungen. Das Haus stürzte wenige Stunden später komplett in sich zusammen.

Explosionsursache: Manipulationen an einer Gasleitung

Eine Mordkommission und ein Brand-Sachverständiger machten sich daran, die Ursache für die Explosion zu ermitteln. Sie fanden heraus, dass sich jemand an der Gasinstallation zu schaffen gemacht hatte. Die Hausbewohner erzählten den Ermittlern, dass einer der Mieter im Haus, ein 54-Jähriger Mann, als suizidgefährdet galt. Ihn hatte auch die Polizei als Tatverdächtigen ermittelt.

Vorwurf: Mehrfacher versuchter Mord

Ein Auto ist unter Steinen und Schutt begraben

Dieser Wagen wurde demoliert

Am Freitag (27.07.2018) erließ die zuständige Richterin einen Haftbefehl gegen den Mann. Gegen ihn wird wegen mehrfachen versuchten Mordes ermittelt. Bisher hat er laut Polizei bei seinen Vernehmungen bestritten, vorsätzlich gehandelt zu haben.

Derzeit wird noch einer der Hausbewohner im Krankenhaus behandelt. Die anderen Verletzten konnten die Kliniken inzwischen wieder verlassen.

Stand: 27.07.2018, 17:08

Aktuelle TV-Sendungen