Streit um Kostenübernahme zum Hambacher Forst

Verhaftung eines Demonstranten durch Polizisten im Hambacher Forst im September 2018.

Streit um Kostenübernahme zum Hambacher Forst

  • Kostenübernahme für Räumung Hambacher Forst ungeklärt
  • Treffen von Kreisen, Kommunen und Land ergebnislos
  • Beteiligung von RWE unklar

Im Streit um die Kosten für die Räumung des Hambacher Forstes im vergangenen Jahr gibt es noch keine Lösung. Ein Treffen der betroffenen Kommunen mit Heimatministerin Scharrenbach (CDU) am Montagnachmittag (04.11.2019) blieb ergebnislos. Alle Beteiligten vereinbarten Stillschweigen.

Kosten in Höhe von gut 600.000 Euro

Der Kreis Düren, der Rhein-Erft-Kreis und die Kommunen Kerpen und Merzenich wollen entstandene Kosten für Einsatzkräfte in Höhe von gut 600.000 Euro ersetzt bekommen. Auch Ministerin Scharrenbach möchte, dass diese nicht auf den Kosten sitzen bleiben.

RWE-Beteiligung unklar

Unklar ist noch, ob sich RWE als Geländeeigentümerin finanziell an den Kosten der Einsatzkräfte beteiligt. Nach eigenen Angaben hat der Konzern auch bereits selbst mehrere Millionen Euro für die Räumung ausgegeben.

Hambacher Forst: Ein Jahr nach der Räumung

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 13.09.2019 03:53 Min. Verfügbar bis 11.09.2020 WDR 5 Von Thomas Wenkert

Download

400 Straftaten rund um Hambacher Forst

00:27 Min. Verfügbar bis 21.10.2020

Stand: 04.11.2019, 16:30

Aktuelle TV-Sendungen