Neubaur und Wüst

CDU und Grüne in NRW gehen in Sondierungen

Stand: 22.05.2022, 20:24 Uhr

CDU und Grüne in Nordrhein-Westfalen wollen in offizielle Sondierungsgespräche über eine mögliche Regierungs-Koalition eintreten. Dafür haben sich die Spitzen-Gremien der beider Parteien am Sonntagabend ausgesprochen.

NRW-Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Hendrik Wüst will in den Sondierungen ausloten, ob es – wie er sagte - eine solide Basis für Koalitionsverhandlungen mit den Grünen gibt. Der erste Austausch zwischen CDU und Grünen am vergangenen Mittwoch sei sehr offen und nach seiner Wahrnehmung auch sehr konstruktiv gewesen.

NRW brauche in diesen Zeiten "eine zugleich stabile und ambitionierte Regierung", erklärte Wüst mit Verweis auf die weltweite Pandemie und den Krieg in Europa. Viele Themen müssten deshalb neu gedacht werden.

Für die Grünen erklärten Spitzenkandidatin Mona Neubaur und Landeschef Felix Banaszak: Die CDU habe sehr ernsthaftes Interesse an der Bildung einer Koalition signalisiert. Da die FDP für eine Regierungsbildung mit Grünen und SPD nach eigenem Bekunden derzeit nicht zur Verfügung steht, wolle man nun zunächst in Sondierungsgespräche mit der CDU gehen.

CDU und Grüne verfügen gemeinsam über eine Mehrheit im neu gewählten NRW-Landtag. Rechnerisch möglich wären auch Regierungs-Bündnisse von SPD, Grünen und FDP und eine große Koalition aus CDU und SPD.

In der vergangenen Woche hatte es Vorgespräche zwischen den möglichen Koalitionspartnern gegeben. Danach räumen nun CDU und Grüne Sondierungen miteinander die größten Erfolgsaussichten ein.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen