Großfeuer in Reifenlager: Polizei sucht Brandstifter

Großbrand in Bochumer Reifenlager, Feuerwehrleute bekämpfen Feurer rund um Reifen

Großfeuer in Reifenlager: Polizei sucht Brandstifter

Nach dem Großbrand in einem Reifenlager in Bochum-Hamme geht die Polizei nun von Brandstiftung aus.

Viel zu tun gab es für zahlreiche Feuerwehrleute in der Nacht auf Mittwoch. In Bochum-Hamme brannten rund 850 Kubikmeter Fahrzeugreifen, die in dem Lager mehrere Meter hoch gelagert waren.

Kurz bevor die Reifen in Flammen aufgingen, wurde eine tatverdächtige Person in unmittelbarer Nähe des Geländes gesehen. Der mutmaßliche Täter soll gegen 23:20 Uhr auf dem Fußweg von der Berggate in Richtung Robertstraße gelaufen sein. Ob es sich dabei um einen Mann oder eine Frau handelt, ist unbekannt. Die Polizei Bochum sucht weitere Zeugen.

Flammen schlugen bis auf die Autobahn

Kurz vor Mitternacht war das Feuer bemerkt worden. Mehrere Anrufer meldeten der Feuerwehr den Brand. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich folgendes Bild: Ein mehrere Meter hoher Reifenstapel direkt neben der Schallschutzwand zur A40 stand in Vollbrand.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Flammen drohten laut Feuerwehr auf weitere Reifenstapel sowie einen abgestellten LKW und eine Lagerhalle überzugreifen. Flammen schlugen bereits meterhoch auf die Fahrbahn der A40 und eine dichte schwarze Rauchsäule stand über der Einsatzstelle.

Die Autobahn wurde daraufhin für mehrere Stunden gesperrt. Die Einsatzkräfte wurden unterstützt von weiteren Feuerwehren, sogar die Werkfeuerwehr Thyssen Krupp kam dazu.

Ein Mitarbeiter leicht verletzt

Großbrand in Bochumer Reifenlager, Gabelstaplerfahrer hilft Feuerwehrleuten beim Einsatz

Auch Mitarbeiter des Reifenhändlers halfen mit einem Gabelstapler, die Reifen auseinander zu ziehen. Ein Mitarbeiter erlitt dabei eine Rauchvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Bochumer wurden über die Warn-App NINA über die Situation informiert. Sie sollten Fenster und Türen geschlossen halten.

Am frühen Mittwochmorgen war der Brand unter Kontrolle. Die Feuerwehr blieb noch bis etwa 8.30 Uhr vor Ort, um letzte Glutnester im Auge zu behalten. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar.

Stand: 19.11.2020, 14:35

Aktuelle TV-Sendungen