Ausfälle bei Bus und Bahn durch Grippewelle

Mädchen im Bett, Medikamente, Fieberthermometer

Ausfälle bei Bus und Bahn durch Grippewelle

  • Lücken im Fahrplan von Bussen und Straßenbahnen
  • Auch die Deutsche Bahn berichtet von Ausfällen
  • Zahl der neu gemeldeten Grippefälle wieder gestiegen

Die Grippewelle hat in Nordrhein-Westfalen zu Bus- und Bahnausfällen geführt. Auf dem Höhepunkt seien bis zu 200 der rund 1.500 Fahrer in Düsseldorf krank gemeldet gewesen, sagte ein Sprecher der Rheinbahn am Dienstag (13.03.2018). Vereinzelt hätten daher Fahrten gestrichen werden müssen. Die Krankenquote nehme aber bereits wieder ab. Mehrere Medien hatten zuvor über den Engpass bei der Rheinbahn berichtet.

Doppelt so hoher Krankenstand in Dortmund

Auch in Dortmund und Essen fielen Fahrten aus. Der Krankenstand bei den Dortmunder Fahrern sei in den vergangenen Wochen durch die Grippe- und Erkältungswelle annähernd doppelt so hoch gewesen wie üblich, sagte eine Sprecherin der Stadtwerke.

Auch in Köln seien in den vergangenen Tagen sehr viele Fahrer krank gewesen, erklärte ein Sprecher der Verkehrs-Betriebe. Auch die Deutsche Bahn berichtete von Zug- und S-Bahn-Ausfällen vor allem in und um die Rheinmetropole. Allerdings seien auch NRW-weit einzelne Fahrten ausgefallen. "Die Lage ist nach wie vor sehr angespannt - aber komplette Linien sind nicht lahmgelegt", sagte ein Sprecher.

Zahl der Grippefälle erneut gestiegen

Die Zahl der neu gemeldeten Grippefälle in NRW war in der vergangenen Woche wider Erwarten noch einmal um mehrere hundert Fälle auf mehr als 6.400 gestiegen.

Wirtschaftliche Auswirkungen der Grippewelle

WDR 5 Profit - aktuell | 08.03.2018 | 04:38 Min.

Download

Stand: 13.03.2018, 16:44