Ausgezeichnet: Drei Grimme-Preise für den WDR

Der Grimme-Preis

Ausgezeichnet: Drei Grimme-Preise für den WDR

Von Katja Goebel

  • 16 Fernsehproduktionen ausgezeichnet
  • Im Fokus: Starke Serien und gut recherchierte Dokus
  • Mehrere Auszeichnungen für WDR-Produktionen

In Essen sind am Dienstag (26.02.2019) die Grimme-Preisträger bekannt gegeben worden. Die begehrten Auszeichnungen gehen an insgesamt 16 herausragende Fernsehproduktionen. Der WDR ist gleich mehrfach unter den Preisträgern.

Preis für "Ungleichland"

So geht ein Spezialpreis an den Dreiteiler der Sendereihe "Die Story: "Ungleichland - Reichtum, Chancen, Macht" (bildundtonfabrik für WDR) und das dazugehörige Online-Konzept des Teams von Docupy. Die Onliner arbeiteten dabei eng mit den Fernsehautoren zusammen. Heraus kam ein crossmediales Projekt, das den dichten Dokustoff im Netz einem breiten und vor allem jungen Publikum zugänglich machte.

Dokustoff im Netz zieht junge User

Das Team von Docupy

Das preisgekrönte WDR-Team von Docupy: Erzählt dichte Dokustoffe auch im Netz

"Aus der Community kam ganz viel zurück", erzählt Nicole Riperda von der Story-Redaktion. So hatten die Macher bei ihrer Recherche im Netz zum Beispiel nach Gehältern gefragt. Über Twitter entstand so eine rege Verdienst-Diskussion und die Hashtags flossen am Ende auch in den Film ein.

Mut zum Sendeplatz

Apropos Film: Der lief als einziger der ausgezeichneten Beiträge um 20:15 Uhr, merkte Jury-Vorsitzender Lars von der Gönna bei der Bekanntgabe der Grimme-Preisträger an. "Traut euch", rief er den Fernseh-Chefetagen zu. Dort könne man auch einmal darüber nachdenken, ob das vierzehnte Quiz tatsächlich an einem solchen Sendeplatz laufen müsse.

Vielseitige Journalistin

Der Preis für eine "besondere Journalistische Leistung" geht an Isabel Schayani. Die Jury lobte die besondere Qualität ihrer Tagesthemen-Kommentare, Weltspiegel-Moderationen und WDRforyou-Beiträge (WDR).

Und auch die WDR-Co-Produktion "Im Schatten der Netzwelt - The Cleaners" wird ausgezeichnet. Der Dokumentarfilm erhält den Publikumspreis der Marler Gruppe.

Starkes Serienjahr

2019 sei aber auch erneut ein starkes Serienjahr. In der Kategorie Fiktion werden beispielsweise "Hackerville", "Bad Banks" und "Beat" mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Sönke Andresen und Axel Ranisch

Sönke Andresen und Axel Ranisch

Einziger preisgekrönter Film in der Kategorie Fiktion ist die Komödie "Familie Lotzmann auf den Barrikaden". Drehbuchautor Sönke Andresen und Regisseur Axel Ranisch haben da eine Komödie hingelegt, die eine Familie im Ausnahmezustand zeigt. Die Jury findet: "Das grandiose Ensemble präsentiert mit zärtlich-komischer Weltsicht einen Themen-Clash der von Konsumkritik bis zur Suche nach der Liebe reicht."

Grimme: auf der Suche nach Unterhaltung

WDR 5 Töne, Texte, Bilder - Beiträge 16.02.2019 03:35 Min. WDR 5 Von Daniel Chur

Download

Bewusstseinsanregende Satire

Maren Kroymann

Mit Grimme-Preis: Maren Kroymann

Zu den Abräumern in der Kategorie "Unterhaltung" gehört Maren Kroymann. Ihre Sketch-Comedy "Kroymann" überzeugte die Jury restlos. Gefragt, wie sie an ihre Stoffe komme, sagte sie: "Ich bin nicht nur Feministin, Lesbe und 69 - ich habe auch eine politische Haltung."

Stand: 26.02.2019, 13:48

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen