Jerome Boateng im Gerichtssaal

Fußballer Boateng zu 1,2 Millionen Euro Strafe verurteilt

Stand: 02.11.2022, 19:56 Uhr

Das Landgericht München I hat Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng am Mittwoch in seinem Berufungsprozess wegen Körperverletzung verurteilt. Es verhängte eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu 10.000 Euro.

Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng ist auch in seinem Berufungsprozess wegen Körperverletzung verurteilt worden. Das Landgericht München I verhängte eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 10.000 Euro, insgesamt 1,2 Millionen Euro. Damit wäre Boateng - anders als nach dem erstinstanzlichen Urteil - vorbestraft.

Das Amtsgericht hatte im vergangenen Jahr zwar in der Summe eine höhere Geldstrafe verhängt, jedoch war die Zahl der Tagessätze nur halb so hoch - konkret: 60 Tagessätze zu je 30.000 Euro, insgesamt 1,8 Millionen Euro. "Für uns ist der Sachverhalt mehr als nachgewiesen", sagte Richter Andreas Forstner am Mittwoch.

Boateng in zwei Fällen wegen Körperverletzung verurteilt

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Boateng seine damalige Partnerin in einem gemeinsamen Karibik-Urlaub 2018 geschlagen, verletzt und beleidigt hat. Verurteilt wurde Boateng nun in zwei Fällen wegen Körperverletzung, in erster Instanz nur einem Fall.

Boatengs Verteidiger beantragten am Mittwoch einen Freispruch. Sie gingen davon aus, dass seine Ex-Freundin die Vorwürfe "im Kampf um die Kinder" erfunden und "instrumentalisiert" hat, und beklagten eine Vorverurteilung ihres Mandanten. Boateng sei jemand, "der eigentlich schon verurteilt war, bevor er morgens aufgestanden ist", sagte sein Anwalt Peter Zuriel. "Eine prominente Person kann sich nicht in derselben Weise verteidigen, wie es ein 0815-Mensch tun würde."

Über dieses Thema berichtet am 02.11.2022 unter anderem WDR aktuell um 21:45 Uhr im WDR Fernsehen.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen