Mehr als jeder Dritte rasselt in NRW durch theoretische Fahrprüfung

ILLUSTRATION - Eine Frau hält  in Berlin Fuehrerschein und Fahrzeugschein in einem Auto in der Hand.

Mehr als jeder Dritte rasselt in NRW durch theoretische Fahrprüfung

In NRW fällt mehr als jeder dritte Fahrschüler durch die theoretische Führerscheinprüfung. 2018 lag die Durchfallquote bei Theorieprüfungen bei 34,8 Prozent.

Bei den praktischen Prüfungen fielen 30,2 Prozent der Fahrschüler in NRW durch (2017: 28,9 Prozent), wie am Samstag bekanntgewordene Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) zeigen. Mit insgesamt fast 390.000 praktischen und über 400.000 theoretischen Fahrprüfungen wurden in NRW 2018 mehr Fahrschüler geprüft als im Vorjahr.

Nordrhein-Westfalen liegt im länderübergreifenden Vergleich etwa im Durchschnitt: Bundesweit lag die Zahl der nicht bestandenen Prüfungen 2018 in der Theorie bei 36,1 Prozent, in der Praxis bei 29,4 Prozent. Bei den theoretischen Fahrprüfungen war die Durchfallerquote in Berlin mit 44,3 Prozent im Bundesvergleich am größten, bei den praktischen Prüfungen in Hamburg und Bremen mit je 42 Prozent.

Stand: 13.04.2019, 17:56

Aktuelle TV-Sendungen