"Mister Bonn": 90. Geburtstag von Friedrich Nowottny

Friedrich Nowottny

"Mister Bonn": 90. Geburtstag von Friedrich Nowottny

Der ehemalige WDR-Intendant Friedrich Nowottny hat am Donnerstag (16.05.2019) seinen 90. Geburtstag gefeiert.

"Wenn es den Politikern die Sprache verschlägt, halten sie eine Rede" - dieser Ausspruch ist wohl eines der bekanntesten Bonmots von Friedrich Nowottny. Am 16. Mai 1929 wurde er in Hindenburg/Oberschlesien (heute Zabrze) geboren.

Nach dem Krieg verschlug es seine Familie nach Ostwestfalen. In Bielefeld begann seine journalistische Karriere, die ihn schließlich zum WDR führte. Dort begann er seine Laufbahn 1967 im Fernsehstudio Bonn, dessen Leitung er 1973 übernahm.

"Auf Wiedersehen - das Wetter!"

Für die ARD moderierte er bis zum 7. Juni 1985 exakt 1.000 Mal die Sendung "Bericht aus Bonn". Dort setzte sich Nowottny selbst ein journalistisches Denkmal und erlangte vor allem mit seinen humorigen Epilogen große Popularität.

Er pflegte die Sendung mit einer leicht ironischen oder zumindest hintergründigen Bemerkung abzuschließen. Gefolgt von den Worten: "Auf Wiedersehen - das Wetter!" Tiefgründigkeit, als Leichtigkeit getarnt.

Zwei Jahre als ARD-Vorsitzender

Von 1985 bis 1995 war Nowottny Intendant des WDR, während dieser Zeit hatte er zudem für zwei Jahre den Vorsitz in der ARD inne. In seine Amtszeit fiel unter anderem auch der Start der "Lindenstraße", die nunmehr nach mehr als drei Jahrzehnten abgesetzt wird.

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Friedrich Nowottny hat sich sehr energisch für den WDR eingesetzt. Er hat als Intendant mit großem strategischem Geschick durch die erste Phase des dualen Systems geführt. Was mich bis heute beeindruckt, ist seine journalistische Karriere.

18 Jahre hat er aus Bonn berichtet und die bekanntesten Politiker der deutschen Geschichte interviewt. Nowottny hat historische Momente, die großen Debatten und Persönlichkeiten kompetent begleitet - unparteiisch und als Anwalt der Zuschauerinnen und Zuschauer. Ich und der ganze WDR gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem 90. Geburtstag."

Verständlichkeit als Kernkompetenz

Komplexe Sachverhalte verständlich machen - das war eine der Kernkompetenzen Nowottnys. Das Publikum liebte besonders sein süffisantes Lächeln, mit dem er die Politikergrößen der Republik wie Willy Brandt, Helmut Schmidt und Helmut Kohl interviewte und das Tagesgeschehen kommentierte.

Er wurde unter anderem ausgezeichnet mit dem Großen Bundesverdienstkreuz, dem NRW-Verdienstorden, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Orden wider den tierischen Ernst.

Übrigens: Am Freitag (17.05.2019) ist Friedrich Nowottny bei Bettina Böttinger im "Kölner Treff" zu Gast.

Stand: 16.05.2019, 13:38

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen