So haben Menschen in NRW für den Klimaschutz protestiert

So haben Menschen in NRW für den Klimaschutz protestiert

Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future hat am Freitag zu Demos in zahlreichen Ländern aufgerufen. In NRW sind Zehntausende Menschen auf die Straßen gegangen. Einige Impressionen.

Demonstrierende während einer Klimademo von "Fridays for Future" im Hofgarten in Bonn.

Ob die schwarze Wolke in Bonn zeigt, dass uns ohne mehr Klimaschutz Unheil droht? Knapp 10.000 Menschen sollen sich laut den Veranstaltern bei mehreren Demos unter der dunklen Himmelsdecke in Bonn versammelt haben.

Ob die schwarze Wolke in Bonn zeigt, dass uns ohne mehr Klimaschutz Unheil droht? Knapp 10.000 Menschen sollen sich laut den Veranstaltern bei mehreren Demos unter der dunklen Himmelsdecke in Bonn versammelt haben.

Diese junge Demonstrantin in Essen scheint ihrer Forderung nicht nur mit einem Plakat, sondern auch mit ihrer Stimme ordentlich Nachdruck zu verleihen. Dass muss sie wohl auch...

... denn in Essen waren ebenfalls Menschenmassen unterwegs, um sich für den Klimaschutz einzusetzen.

Auch sie haben sich auf den Weg gemacht - und demonstrieren in Köln. Laut Polizei haben sich bei diversen Protestzügen jeweils mehrere Tausend Menschen in der Domstadt versammelt.

"Klima ist wie Bier..." Na, wenn das kein schlagendes Argument ist?

Nicht nur dieser Demo-Teilnehmer befürchtet, dass wir das 1,5 Grad-Ziel nicht mehr packen. Laut aktuellem Bericht des Weltklimarats wird die Menschheit "die Pariser Klimaziele verfehlen, wenn die Treibhausgasemissionen nicht schnell und drastisch reduziert werden".

Das empört auch diese älteren Demonstranten. Klimaschutz ist schließlich nicht nur Sache des jungen Gemüses, wie die "Grannies for Future" zeigen.

In Dortmund startete die Demonstration erst am späten Nachmittag - große und kleine Aktivisten gingen vorneweg.

Stand: 24.09.2021, 18:52 Uhr