Rhein-Cleanup: Freiwillige finden Schwemmgut aus dem Ahrtal

Rhein-Cleanup: Freiwillige finden Schwemmgut aus dem Ahrtal

Zehntausende Menschen haben am Rhein und an vielen Nebenflüssen Müll gesammelt - und angespülte Habseligkeiten offenbar aus dem Ahrtal gefunden, darunter eine Massivholztür.

Nordrhein-Westfalen, Köln: Freiwillige Helfer tragen eine am Rheinufer gefundene Türe mit Weinmotiv zur Sammelstelle

Freiwillige tragen eine Tür mit Weinmotiv zur Sammelstelle

Da zücken viele Müllsammler am Vormittag ihr Handy und machen ein Foto von einer durchgebrochenen Tür. Sie stammt offenbar von einem Haus in den Weinanbaugebieten.

Es ist eine Schnitzarbeit auf dem Massivholz zu erkennen - darauf sind Weintrauben und zwei Buchstaben zu sehen. Möglicherweise hat sie für die Besitzer einen ideellen Wert. Im Gegensatz zu einem riesigen Berg von unbrauchbarem Sperrmüll, wird die Tür nicht entsorgt.

Am Rheinufer in Köln-Stammheim ist das nicht der einzige Fund, der augenscheinlich aus dem Ahrtal stammt. Ein Jugendlicher rollt ein Weinfass an die Müll-Sammelstelle - auch das stammt aus den Flutgebieten, sind sich die Organisatoren der Sammelaktion sicher.

"RhineCleanUp" - Große Müllsammelaktion an Deutschlands Flüssen

Hessen, Rüdesheim: Freiwillige Helfer räumen im Rahmen der Aktion "RhineCleanUp" das Rheinufer in Rüdesheim auf

Zehntausende freiwillige Müllsammler wurden diesen Samstag zu der Aktion "RhineCleanUp" an den Flussufern erwartet. Ziel der Aktion ist es, den Rhein von der Quelle in der Schweiz bis zur Mündung in den Niederlanden von Abfällen zu säubern.

Zehntausende freiwillige Müllsammler wurden diesen Samstag zu der Aktion "RhineCleanUp" an den Flussufern erwartet. Ziel der Aktion ist es, den Rhein von der Quelle in der Schweiz bis zur Mündung in den Niederlanden von Abfällen zu säubern.

Hunderte von Freiwilligen sammelten am Rheinufer Müll, damit dieser nicht ins Wasser und später ins Meer gelangt. Im vergangenen Jahr wurden bei der Aktion rund 300 Tonnen Müll gesammelt.

Ein freiwilliger Helfer sucht am Rheinufer in Köln nach Müll. Mehr als drei Tonnen Müll seien allein an einer Stelle in Köln-Stammheim gesammelt worden, sagte Christian Stock vom Verein Krake.

Der am Rhein gesammelte Müll wird von freiwilligen Helfern auf Lastenräder gepackt und abtransportiert. Ziel der Säuberungen an Flussufern sei es auch, "ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Müll nicht achtlos weggeworfen oder besser noch von vornherein vermieden wird".

Eine alte Tür mit Weinmotiv liegt zwischen dem Müll, der im Zuge der "RhineCleanUp" Aktion gesammelt wurde. In diesem Jahr war es besonders wichtig, den Rhein vom Schwemmgut der Flutkatastrophe zu befreien.

Weinfässer, Getränkekisten, Gartenmöbel und sogar ein Fernwärme-Rohr: "Das ist Schwemmgut aus dem Ahrtal", sagte Christian Stock vom Verein Krake. Er habe die großen Müllmengen im Rhein nach dem Hochwasser bereits erwartet: "Nach der Flutkatastrophe musste dringend etwas getan werden."

Auch in Rüdesheim in Hessen beteiligten sich freiwillige Helfer an der Aktion. Besonders bedenklich ist die Plastikverschmutzung und deren Folgen für die Wasser-Ökosysteme. Nach Angaben des Zweckverbandes Oberes Mittelrheintal gehen Experten davon aus, dass allein der Rhein jedes Jahr 380 Tonnen Kunststoff in die Nordsee spült.

"Das Meer beginnt am eigenen Klo"

Nordrhein-Westfalen, Köln: Freiwillige Helfer suchen am Rheinufer nach Müll

Freiwillige Helfer suchen am Rheinufer nach Müll

In Köln veranstalten verschiedene Organisationen regelmäßig Müllsammelaktionen am Rheinufer. Dabei kommen auch immer wieder mehrere Tonnen Müll zusammen. Die Aktion heute ist die größte in diesem Jahr.

Allein in Köln-Stammheim beteiligen sich 160 Freiwillige an der Aktion. Am Nachmittag zieht das Team auf die andere Rheinseite um. Im Stadtteil Niehl kommen dann bis zu 350 Freiwillige. Die Aktion dauert bis 18 Uhr.

Der Organisator der Aktion sagt, dass viele Leute ihre Hygieneartikel wie Wattestäbchen oder Zahnbürsten immer noch in die eigene Toilette schmeißen. Sollten dann durch Starkregen die Kläranlagen überlaufen, würden auch diese Gegenstände in den Rhein fließen. Deshalb kommt er zu dem Schluss, dass das Meer am eigenen Klo beginne.

Bis zu 500 Tonnen fließen in die Nordsee

Nordrhein-Westfalen, Köln: Eine freiwillige Helferin sucht am Rheinufer nach Müll

Eine Helferin am Kölner Rheinufer

Der Bund schätzt, dass der Rhein jedes Jahr zwischen 350 bis 500 Tonnen Plastikmüll in die Nordsee spült. Unachtsam weggeworfener Müll sei eine Ursache, aber auch zum Beispiel Reifenabrieb oder Rückstände aus der Industrieproduktion. Dadurch gelangen sehr viele Kleinteile ins Wasser, die spätestens in der Nordsee Teil der Nahrungskette werden können.

In Köln ist es den Menschen wichtig, dass so wenig Plastik wie möglich vom Rhein ins offene Meer weggetragen werden kann. Deshalb gibt es auch diese große Beteiligung. Die Veranstalter schätzen, dass heute mindestens fünf Tonnen Müll eingesammelt wurden. Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe haben diese große Menge den ganzen Tag abtransportiert.

Nur die Tür mit der Schnitzarbeit auf dem Massivholz haben die Entsorger zurückgelassen. Sollte der Besitzer sie wieder haben wollen: Er kann sich einfach beim WDR melden oder Hinweise auf den Besitzer im Kommentarfeld hinterlassen.

Stand: 11.09.2021, 20:26

Kommentare zum Thema

8 Kommentare

  • 8 Freidenker 13.09.2021, 15:26 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 7 Thorsten 13.09.2021, 12:58 Uhr

    Hallo, das sind jeden TAG zwischen 350 bis 500 Tonnen Plastikmüll!

  • 6 MasterByte 13.09.2021, 08:21 Uhr

    Am Ende muss irgendwo das ankommen, was den Leuten dort jetzt das Dach geraubt hat. Habe wenig mitbekommen, wo die Habseligkeiten gestrandet sind, nun ein erster Teil.

  • 5 Katharina Rössel 12.09.2021, 20:02 Uhr

    Hallo liebes Wdr Team, Diese Tür müsste vermutlich meinem Großvater aus Mayschoss gehören. Die Initialen stehen für Johann Hubert Rössel. Unten hat meine Schwester schon kommentiert. Danke!!!

  • 4 Sarah Rössel 12.09.2021, 19:45 Uhr

    Hallo, kann mn sagen was für zwei Buchstaben auf der Tür stehen. Sollte es ein J, H oder R jeweils sein.... Könnte die zum haus meiner Großeltern gehören.

  • 3 Susanne Zahn-Willsdon 12.09.2021, 13:47 Uhr

    Vieleicht koennte die Tuer dort gemeldet werde?: Sonderfundbüro Ahrweiler: Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler im 1. OG. 02641 / 975-940

  • 2 Tobias 12.09.2021, 09:25 Uhr

    Hallo an Andreas, Naddi & co, der Rhine Cleanup Day findet jedes Jahr im September statt. Wenn ihr aber Lust habt mitzumachen: die Organisationen, die an dem Rhine Cleanup Day teilnehmen, veranstalten meist sehr regelmäßig (monatlich) solche Cleanups. In Köln war das zB die „K.R.A.K.E“ („Kölner Rheinaufräumkommandoeinheit“) oder in Düsseldorf gibts „Blockblocks Rhein Cleanup“. Beides gut zu finden bei Facebook, Instagram oder auch mit eigener Internetseite.

  • 1 Andreas 11.09.2021, 20:45 Uhr

    Tolle Aktion, schade, das da im Vorfeld nicht bekannt gewesen ist, ich hätte mich gerne beim Aufräumen beteiligt. Ein Dank an alle Beteiligten und Hilfskräfte, verbunden mit einem Aufruf an alle Mitmenschen dafür zu sorgen, das Ihr eigener Müll sicher entsorgt wird.

    Antworten (3)
    • Naddi 11.09.2021, 22:11 Uhr

      Hallo Andreas, soweit ich informiert bin, wurde das bekannt gegeben. Zumindest habe ich davon gelesen T

    • Michael 12.09.2021, 07:55 Uhr

      Hab auch erst jetzt davon erfahren, obwohl ich fast jeden Tag auf der WDR-Homepage bin. In meiner Stadt ist demnächst ein Müllsammeltag, wo ich aber nur durch stöbern auf der Homepage im Bereich Abfallentsorgung von erfahren habe.

    • Christina 12.09.2021, 09:31 Uhr

      Wer solche Aktionen nicht mehr verpassen möchte, kann z.B. den Newsletter der K.R.A.K.E. (ein Verein, der in Köln die größte Aktion mitorganisiert hat und regelmäßig kleinere Müllsammelaktionen macht) abonnieren.

Aktuelle TV-Sendungen