Frauenfilmfestival: Mazedonischer Film gewinnt Preis

Teona Strugar Mitevska

Frauenfilmfestival: Mazedonischer Film gewinnt Preis

Beim Frauenfilmfestival Dortmund-Köln hat der mazedonische Film "God exists, her name is Petrunya" den Hauptpreis gewonnen. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Die Regisseurin des Films, Teona Strugar Mitevska, nahm die Auszeichnung am Sonntag (14.04.2019) in Dortmund entgegen. Von den 15.000 Euro Preisgeld gehen 10.000 Euro an den deutschen Verleih, wie das Festival am Montag mitteilte.

Satire über Stereotype und Opportunismus

Der Film, dessen Titel übersetzt "Gott existiert, ihr Name ist Petrunya" bedeutet, sei eine beißende und berührende Satire über eine Gesellschaft voller patriarchaler Stereotypen und fatalem Opportunismus. Er erzähle die Geschichte von Petrunya, die sich beim traditionellen, von Männern dominierten Dreikönigstauchen durchsetzt.

Frauenfilmfestival Dortmund sucht Bilderfallen

WDR 3 Resonanzen 09.04.2019 07:25 Min. Verfügbar bis 08.04.2020 WDR 3

Download

Der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis ging an den Dokumentarfilm "In Search..." von Beryl Magoko, Absolventin der Kölner Hochschule für Medien (KHM). In ihrem autobiografischen Film verarbeite sie das Thema der weiblichen Genitalverstümmelung, hieß es. Magoko erforsche das emotionale Dilemma, indem sie mit anderen Frauen spricht, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Förderung durch Filmstiftung

Das Festival hatte den Film in Kooperation mit der Frauenhilfsorganisation Medica Mondiale und der Kunsthochschule für Medien Köln präsentiert. Er wurde unter anderem von der Film und Medien Stiftung NRW gefördert.

Gast im Studio: Maxa Zoller, neue Leiterin des Frauenfilmfestivals Westart 08.04.2019 14:05 Min. UT Verfügbar bis 08.04.2020 WDR

Stand: 15.04.2019, 19:09

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen