Protest im Rheinischen Tagebau

Protest im Rheinischen Tagebau

Im Rheinland ging der Protest durch Klimaaktivisten am Sonntag weiter. Hundertschaften der Polizei waren beim Tagebaus Garzweiler damit beschäftigt, Aktivisten von dem Gelände zu entfernen.

Aktivisten im Tagebau

Klimaproteste im Rheinischen Tagebau gingen am Sonntagmorgen (23.06.2019) weiter. Am Samstag hatten hunderte Demonstranten den Tagebau gestürmt.

Klimaproteste im Rheinischen Tagebau gingen am Sonntagmorgen (23.06.2019) weiter. Am Samstag hatten hunderte Demonstranten den Tagebau gestürmt.

Trotz aller Warnungen vor Lebensgefahr und Appellen waren Klimaschützer auch die Abbruchkanten am Tagebau rauf- und runtergeklettert. Die Polizei ermittelt wegen des Vorwurfs des Hausfriedensbruchs und Widerstand gegen Beamte.

Die Kohlegegner kämpfen im Rahmen der Aktionstage im rheinischen Braunkohlerevier für einen schnellen Stopp der Braunkohleförderung.

Auf dem Tagebaugelände und den Schienen für die Kohlebahn befanden sich auch am frühen Sonntagmorgen (23.06.2019) noch zahlreiche Demonstranten.

Viele Aktivisten hatten auf den Bahngleisen übernachtet und so weiterhin den Schienenverkehr der Kohlebahn blockiert.

Auch waren die Einsatzkräfte der Polizei den Morgen über damit beschäftigt, einige hundert Aktivisten aus der Tagebaugrube zu befördern. Mehrere Hundertschaften der Polizei waren die ganze Nacht im Einsatz. Es gab zahlreiche Festnahmen.

Bei dem Einsatz am und im Tagebau Garzweiler II sollen Polizeibeamte auch Stöcke gegen Demonstranten eingesetzt haben. Das Aktionsbündnis "Ende Gelände" warf der Polizei gewalttätiges Handeln vor. Ob Aktivisten verletzt wurden, dazu machte Ende Gelände zunächst keine Angaben. Auf Seiten der Polizei wurden mindestens acht Beamte verletzt.

Die Aktivisten begannen am Vormittag dann, ihre Sachen zu packen, um die Nord-Süd-Bahn zu räumen. Rund 48 Stunden waren die Kraftwerke Neurath und Niederaußem vom Kohlenachschub abgeschnitten. Die Polizei nahm Personalien der Gleisbesetzer auf.

Stand: 23.06.2019, 11:30 Uhr