Tierschutz: Einzelne Händler stoppen Böller-Verkauf

Feuerwerkskörper im Einkaufswagen

Tierschutz: Einzelne Händler stoppen Böller-Verkauf

Von Jörn Seidel

  • Mehrere Händler verzichten auf Böller-Verkauf
  • Baumarkt-Kette Hornbach verzichtet in Deutschland ab 2020
  • Hauptgrund: Tierschutz

Seit Jahren fordern Tierschutz- und Umweltorganisationen, an Silvester auf Feuerwerkskörper zu verzichten. Jetzt steigen einzelne Händler von Rewe und Edeka aus dem Böller-Verkauf aus. Die Baumarkt-Kette Hornbach verzichtet ab 2020 sogar komplett, bestätigte sie am Montag (09.12.2019) dem WDR.

Hornbach: In Deutschland erst ab 2020

In sieben von neun EU-Ländern stoppe man bereits jetzt den Verkauf, sagte Hornbach-Sprecher Florian Preuß. Für Deutschland und Österreich käme die Entscheidung jedoch zu spät. Hier sei die Ware für den diesjährigen Verkauf schon eingelagert worden. In NRW betreibt das Unternehmen 18 Filialen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Auch Rewe-Händler in Dortmund verzichtet

Auch einzelne Filialen großer Supermarkt-Ketten verzichten auf den Böller-Verkauf, darunter mehrere Edeka-Händler in NRW, teilte eine Sprecherin der Handelskette mit. Die Kölner Rewe-Group weiß indes nicht, ob und welche ihrer selbstständigen Kaufleuten auf die Knaller verzichten.

Es stehe ihnen aber "selbstverständlich frei, ob sie in ihren Supermärkten Silvesterfeuerwerk verkaufen möchten oder nicht", sagte auf Nachfrage Andreas Krämer, Sprecher der Rewe-Group. Zumindest der Dortmunder Rewe-Händler Homberg macht davon Gebrauch, wie ein Mitarbeiter dem WDR bestätigte.

Umwelthilfe fordert Verbot privater Feuerwerke zu Silvester

WDR 2 30.07.2019 04:19 Min. Verfügbar bis 29.07.2020 WDR Online

Download

In den meisten Filialen weiterhin Verkauf

In allen anderen Rewe-Märkten jedoch, die von der Rewe-Group direkt betrieben werden, werde weiterhin Feuerwerk verkauft. Das betreffe außerdem alle Filialen von Penny und Toom, so Krämer weiter.

Handelsverband: Noch kein großer Trend

Einen großen Trend zum Ausstieg aus dem Böller-Verkauf gebe es bislang jedenfalls nicht. Das versicherte die Sprecherin des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen, Carina Peretzke.

Hauptgrund: Tierschutz

Händler, die sich zum Böller-Verkaufsstopp entschieden haben, verweisen unter anderem auf den Tierschutz. Wie der Deutsche Tierschutzbund mit Sitz in Bonn informiert, sei der Feuerwerkskrach vor allem für Hunde und Katzen belastend, da sie ein äußerst feines Gehör haben.

Hohe Feinstaub-Belastung

Genannt werden aber auch Umwelt- und Gesundheitsgründe. So verweist die Deutsche Umwelthilfe darauf, dass das Feuerwerk zum Jahreswechsel 16 Prozent des Feinstaubs verursacht, der in einem ganzen Jahr im Straßenverkehr entsteht.

Der Böller-Verkauf startet diesmal bereits am Samstag, 28. Dezember. Gemeint sind Knaller, Raketen und anderes Kleinfeuerwerk, das nur an Volljährige verkauft werden darf. Gezündet werden darf frühestens am 31. Dezember - in den Uhrzeiten unterscheiden sich die Städte und Gemeinden.

Stand: 09.12.2019, 20:00

Aktuelle TV-Sendungen