Feuerwehr-Institut in Münster sucht Unfalldarsteller

Feuerwehrübung

Feuerwehr-Institut in Münster sucht Unfalldarsteller

  • Einsatzübungen sollen möglichst realistisch sein
  • Feuerwehr-Institut sucht Maskenbildner und Mimen
  • Darsteller sollen bis zu 45 Minuten unbequem liegen können

Das Institut der Feuerwehr NRW sucht für "realistische Einsatzübungen" einen Unternehmer, der regelmäßig professionelle Darsteller von Unglücksopfern stellt. Gebraucht wird auch jemand, der die Mimen schminkt. Darzustellen sind laut Ausschreibung unter anderem offene Brüche, blutende Wunden oder amputierte Gliedmaßen. Insgesamt geht es um fast 30 Übungstage pro Jahr.

Mimen müssen unbequem liegen

Das Feuerwehr-Institut führt nach eigenen Angaben pro Jahr 580 Lehrgänge mit über 13.000 Teilnehmern durch. Dazu gehören Einsatzübungen, die auf einem Gelände in Telgte durchgeführt werden. "Die verletzten Personen müssen bis zu 45 Minuten ununterbrochen realistisch dargestellt werden, gegebenenfalls in einer unbequemen Körperhaltung", heißt es in den Unterlagen des Instituts. Die Übungen fänden meist im Freien oder einer unbeheizten Halle statt - daher sei besonders auf warme Kleidung zu achten.

Besser als mit Puppen

Der Vertrag soll zunächst über zwei Jahre laufen. Nach Angaben eines Sprechers schreibt das Institut regelmäßig die Dienstleistung aus. Mit Menschen zu üben, sei realistischer als mit Puppen - diese werden bei anderen Übungen eingesetzt.

Stand: 07.12.2019, 14:08

Aktuelle TV-Sendungen