Fettbrand richtig löschen - Fettexplosion vermeiden

Fettbrand richtig löschen - Fettexplosion vermeiden

  • Fettexplosion entsteht durch Wasserdampf
  • Brennendes Öl nie mit Wasser löschen!
  • Tipp der Feuerwehr: Einfach Deckel auf den Topf

Leider passiert es immer wieder: Fett gerät beim Kochen in Brand und wenn man nicht richtig reagiert, kann eine sogenannte Fettexplosion entstehen. Bei einem Fest in Freudenberg-Alchen kam es zu einer solchen Explosion in einer Pfanne, in der Bratkartoffeln gebraten wurden.

Wie entsteht eine Fettexplosion?

In den meisten Fällen explodiert das Fett, weil dieses zuvor gebrannt hat und dann jemand versucht, das Feuer mit Wasser zu löschen. Der Grund dafür ist, dass Wasser bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius verdampft. Heißes Fett kann weit heißer als hundert Grad werden. Im Idealfall würde also Wasser, das auf heißes Fett trifft, den Fettbrand zwar nicht löschen, aber direkt zu Wasserdampf werden.

Das Problem ist ein Phänomen beim Wasser, das man Siedeverzug nennt. Es kann vorkommen, dass das Wasser eben doch für kurze Zeit heißer als 100 Grad wird - ohne zu verdampfen. Das Wasser sinkt dann nach unten, weil es schwerer ist als das brennende Öl. Kurz darauf aber verdampft das Wasser eben doch. Schlagartig entstehen so zum Beispiel aus einem Schnapsglas Wasser 34 Liter Wasserdampf. Der Dampf reißt dabei das brennende Öl mit und auseinander, sodass noch mehr Sauerstoff an die einzelnen brennenden Öltropfen kommt, was wiederum für eine heftigere Verbrennung sorgt.

Wie kann eine Fettexplosion vermieden werden?

Wenn eine Pfanne mit Öl einmal brennt, muss dem Feuer möglichst frühzeitig der Sauerstoff entzogen werden. Am besten sollte man laut Feuerwehr Düsseldorf vorsichtig und ruhig mit Kochhandschuhen einen Deckel auf die Pfanne oder den Topf setzen.

Die Pfanne dann am besten auf eine kalte Herdplatte ziehen und unter Beobachtung - aber mit geschlossenem Deckel - auskühlen lassen.

Welche Feuerlöscher sind geeignet?

Wasserlöscher sollten natürlich nicht verwendet werden. Für den Fettbrand gibt es von der Brandschutzbranche Feuerlöscher für die sogenannte Brandklasse F. Speziell für die Küche gibt es in Baumärkten auch sogenannte Löschsprays gegen Fettbrände. Laut Feuerwehr Köln können diese helfen, auch wenn diese Dosen in der Regel recht klein sind.

Beachten sollte man auch, dass beim Einsatz von Feuerlöschern immer Rückstände der Löschmittel zurückbleiben. Löschdecken sind übrigens nach Meinung der Feuerwehr Köln veraltet.

Stand: 09.09.2019, 12:08

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen