Falschparker fährt gezielt auf Kölner Polizisten zu

Symbolbild: Blaulicht

Falschparker fährt gezielt auf Kölner Polizisten zu

Auf der Flucht vor einem Knöllchenschreiber ist ein Falschparker in Köln gezielt auf einen Polizisten zugefahren, der ihn stoppen wollte.

Ein städtischer Mitarbeiter wollte den Parkverstoß des 54 Jahre alten Autofahrers am Donnerstag (21.02.2019) notieren, als sich dieser in sein Auto setze und wegfuhr. Das berichtete die Polizei am Freitag.

Ein Polizist wollte dem Ordnungsamtmitarbeiter zu Hilfe kommen und gab dem Autofahrer Haltezeichen. Dieser hielt daraufhin nach Angaben der Polizei gezielt auf den 58-jährigen Polizisten zu, der sich in letzter Sekunde durch einen Sprung in Sicherheit bringen konnte.

Stopp-Versuch an roter Ampel

Der Beamte verfolgte den Falschparker anschließend auf seinem Fahrrad und versuchte, ihn an einer roten Ampel zu stoppen. Der 54-Jährige gab jedoch erneut Gas und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit weiter. Ein städtischen Mitarbeiter konnte die Flucht schließlich beenden.

Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt, sein Auto sichergestellt. Er muss sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Stand: 22.02.2019, 18:49

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen