Diesel statt Benzin getankt: Was nun?

Hand hält Zapfhahn vor der Tanköffnung eines Autos

Diesel statt Benzin getankt: Was nun?

  • Diesel statt Benzin getankt: Was tun?
  • Tankstelle in Duisburg verwechselte beide Kraftstoffe
  • Mehrere Autos tankten falschen Treibstoff an Zapfsäule

Es ist der Alptraum eines jeden Autofahrers: An der Tankstelle versehentlich zum falschen Zapfhahn zu greifen und das eigene Dieselauto mit Benzin zu befüllen - oder umgekehrt. Dass aber aus dem richtigen Zapfhahn der falsche Treibstoff kommt, damit rechnet man nun wirklich nicht.

An einer Duisburger Tankstelle hatte ein Tankwagenfahrer versehentlich einen Benzintank mit Diesel befüllt.

Falsch getankt: Welche Folgen hat das?

Gerät Diesel in einen Benzinmotor, springt dieser möglicherweise nicht mehr an. Benzin im Dieselmotor dagegen kann bewirken, dass sich der Kolben im Zylinder festsetzt.

Wichtige Teile sind dann zerstört. Der Grund: Moderne Dieselmotoren werden auch über den Kraftstoff geschmiert. Benzin dagegen wirkt entfettend.

Was tun, wenn man den Irrtum bemerkt hat?

Auf jeden Fall den Motor nicht mehr starten. Jeder gefahrene Meter kann den Schaden verschlimmern. Also möglichst das Auto von der Tankstelle schieben und zur nächsten Kfz-Werkstatt abschleppen lassen.

Vom Selber-Abpumpen raten Experten dringend ab: Selbst kleinste Reste Benzin im Dieseltank können den Dieselmotor ruinieren.

Ist das Auto noch zu retten?

Benzin statt Diesel getankt: Wenn weder Motor noch Zündung gestartet wurden, genüge möglicherweise das - fachgerechte - Abpumpen des Benzin-Diesel-Gemischs aus dem Tank, sagt der ADAC. Ist der Motor aber schon gelaufen, kann das gesamte Einspritzsystem mit Hochdruckpumpe, Injektoren, Kraftstoffleitungen und Tank irreparabel beschädigt sein. Ein Austausch koste mehrere tausend Euro.

Glück hat, wer ein älteres Dieselauto ohne Direkteinspritzer fährt: Hier sind wenige Liter Benzin zusammen mit einer Diesel-Restmenge meist nicht schädlich.

Diesel statt Benzin getankt: Kommt wesentlich seltener vor, da die große Dieseltank-Pistole in die meisten Benzintankstutzen gar nicht erst hinein passt. Wenn es doch passiert: In der Betriebsanleitung nachschauen oder die Werkstatt fragen, wie der jeweilige Motor darauf reagiert.

Denn je nach Motor und Menge des falschen Kraftstoffs kann man eventuell vorsichtig weiter fahren oder den Motor retten, indem man den Tank leer pumpen lässt. Schäden an der Einspritzanlage seien aber nicht auszuschließen, so der ADAC.

Zahlt die Versicherung?

Die großen Autoversicherungen lehnen das einhellig ab. Auch die private Haftpflichtversicherung kommt nicht für die Kosten auf. Allerdings bieten viele Versicherungen einen zusätzlichen Auto-Schutzbrief an. Wer ihn hat, bekommt zumindest einen kleinen Teil der Kosten erstattet.

Stand: 28.12.2019, 12:10

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen