Zu sehen ist der russische Präsident Putin und sein Außenminister Lawrow in einer Konferenz in Genf im Juni 2021

EU will Vermögen von Putin und Lawrow einfrieren

Stand: 25.02.2022, 14:59 Uhr

Die EU will auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und Außenminister Sergej Lawrow auf ihre Sanktionsliste setzen.

Dies würde bedeuten, dass möglicherweise in Europa vorhandene Vermögenswerte der beiden Politiker eingefroren werden. Darauf hätten sich die 27 Mitgliedstaaten der EU geeinigt, hieß es am Freitag aus EU-Kreisen.

Einreiseverbot in die EU?

Darüber, in wieweit Putin und und Lawrow noch einschränkungslos in die EU einreisen dürfen, gab es am Nachmittag unterschiedliche Angaben. Normalerweise umfassen Listungen auch Einreiseverbote, die nur mit Ausnahmegenehmigungen zum Beispiel für Friedensgespräche aufgehoben würden.

Die Strafmaßnahmen sind Teil eines großen Sanktionspakets, dass im Laufe des Tages in Kraft treten soll. Die Wirtschaftssanktionen betreffen unter anderem die Bereiche Energie, Finanzen und Transport. Zudem soll es Exportkontrollen für bestimmte Produkte sowie Einschränkungen bei der Visapolitik geben.

Weitere Sanktionen geplant

Darüber hinaus arbeite man an weiteren Elementen einer dritten Runde von Sanktionen gegen Russland, sagte ein EU-Beamter der Nachrichtenagentur Reuters.

Aktuelle Infos zu den Entwicklungen im Krieg in der Ukraine gibt es hier:

Aktuelle TV-Sendungen