Charles III: Kurioses und Wissenwertes zur Thronfolge

Mit dem Tod der Queen ist ihr ältester Sohn automatisch zum Souverän geworden: Was erwartet Charles III in den kommenden Wochen und Monaten? Und was sein Volk?

König Charles III.

Die Regeln der britischen Monarchie legen fest, dass "ein neuer Souverän auf den Thron folgt, sobald sein oder ihr Vorgänger verstirbt". Charles ist damit schon seit Donnerstag König. Er wird künftig den Namen Charles III führen. Er hätte aber auch irgendeinen seiner anderen Vornamen auswählen können: Philip, Arthur oder George.

Die Regeln der britischen Monarchie legen fest, dass "ein neuer Souverän auf den Thron folgt, sobald sein oder ihr Vorgänger verstirbt". Charles ist damit schon seit Donnerstag König. Er wird künftig den Namen Charles III führen. Er hätte aber auch irgendeinen seiner anderen Vornamen auswählen können: Philip, Arthur oder George.

Am Samstag wurde Charles III offiziell zum König proklamiert: Das ist die Aufgabe des Kronrats, der dafür zusammentreten wird. Anschließend wird auch das Parlament einberufen, um dem neuen Monarchen die Treue zu schwören.

Wann genau Charles III gekrönt wird, ist noch unklar. Wahrscheinlich wird es, wie bei seiner Mutter, noch einige Monate bis zur Zeremonie dauern. Dabei wird ihm wahrscheinlich die Edwardskrone aufs Haupt gesetzt. Sie besteht aus Gold, Silber, Perlen und insgesamt 444 Saphiren, Smaragden, Rubinen und Diamanten und ist wahrscheinlich nicht die bequemste Kopfbedeckung: Immerhin wiegt sie mehr als zwei Kilogramm. Etwas mehr Komfort bietet die hier abgebildete Imperial State Crown: Sie wiegt nur rund die Hälfte.

Charles III ist ab sofort auch das Oberhaupt der Church of England. Deshalb muss er dem Parlament demnächst auch hoch und heilig versichern, dass er gläubiger Anglikaner ist. Durch übertriebene Frömmigkeit ist Charles bisher nicht aufgefallen.

Bald wird Charles' Konterfei in Großbritannien allgegenwärtig sein: Milliarden Banknoten mit dem Gesicht der Queen sind im Umlauf, auch in Münzen ist ihr Profil eingeprägt. Jetzt werden die Druckerpressen angeworfen: Etwa zwei Jahren wird es dauern, bis alle Geldscheine ausgetauscht sind.

Mit der Thronbesteigung von Charles III ist sein ältester Sohn William automatisch zum Thronfolger geworden. Schon jetzt hat William einen Titel geerbt, der bisher Charles vorbehalten war: Prince of Wales.

Überhaupt die Thronfolge: Der Stammbaum der Royals ist extrem weit verzweigt. Falls irgendwann in der Zukunft weder William, noch Harry, noch etwa 4.970 andere Angehörige der königlichen Familie Lust auf die Königswürde hätten, dann wäre Karin Vogel an der Reihe: Die Pychologin aus Rostock steht nach den Berechnungen von Ahnenforschern auf Platz 4.973 der britischen Erbfolgeliste - dem letzten Platz.

Die Queen war berühmt für ihre Liebe für Corgis. Mit Charles und Camilla werden wohl zwei Jack Russel Terrier in den Buckingham Palace einziehen. Die kleinen Hunde haben einen rasanten sozialen Aufstieg hinter sich: Sie kommen aus dem Tierheim.

Apropos Tiere: Charles III hat von seiner Mutter nicht nur den Titel geerbt. Seit dem 12. Jahrhundert sind unmarkierte Höckerschwäne in offenen Gewässern in England und Wales ganz offiziell Eigentum des Souveräns. Das Gleiche gilt für Störe, Delfine und Wale in britischen Gewässern.

Stand: 10.09.2022, 11:45 Uhr