NRW-Landwirte erhalten 8,7 Millionen Euro Dürrehilfe

NRW-Landwirte erhalten 8,7 Millionen Euro Dürrehilfe

Das Land Nordrhein-Westfalen hat insgesamt rund 8,7 Millionen Euro an Landwirte ausgezahlt, die von der Dürre im vergangenen Jahr betroffen waren.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat insgesamt rund 8,7 Millionen Euro an Landwirte ausgezahlt, die von der Dürre im vergangenen Jahr betroffen waren. Das teilte das NRW-Umweltministerium am Montag (26.08.2019) mit.

Insgesamt 622 Anträge hatten Landwirte bei der Landwirtschaftskammer eingereicht. Davon wurden 457 bewilligt. „Die Dürrebeihilfe kann sicher nicht alle Schäden ausgleichen", sagte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser. Der Zuschuss sei vielmehr dazu gedacht, die Existenz jener Betriebe zu sichern, die besonders hart von dem Hitze-Sommer getroffen wurden.

Der durchschnittliche Auszahlungsbetrag lag beu 19.097,62 Euro. Es erhielten die Betriebe eine Zahlung, die Schäden in Höhe von mehr als 30 Prozent ihrer durchschnittlichen Jahreserzeugung aus dem Acker- und Futterbau nachweisen konnten.

Die Schäden wurden bis zur Hälfte ausgeglichen. Auch für Futterzukäufe konnte eine Hilfe von 50 Prozent beantragt werden.

Ernte: "Herbstprognosen werden kritischer"

WDR 5 Morgenecho - Interview 23.08.2019 06:11 Min. Verfügbar bis 22.08.2020 WDR 5

Download

Stand: 26.08.2019, 16:13

Aktuelle TV-Sendungen