Unbemannte Flugkörper: Wichtiges über Drohnen

Unbemannte Flugkörper: Wichtiges über Drohnen

  • Hintergrund zu Drohnen
  • Sie dürfen nicht höher als 100 Meter fliegen
  • Ausnahmen auf Modellflugplätzen

Dort, wo sie erlaubt sind, müssen Drohnen während des Fluges grundsätzlich in Sichtweite bleiben und dürfen nicht höher fliegen als 100 Meter. Ausnahmen gibt es auf Modellflugplätzen. Was sonst noch wichtig ist:

Kennzeichnungspflicht

Alle Flugmodelle ab einem Gewicht von mehr als 250 Gramm müssen gekennzeichnet sein. Hintergrund für diese Vorschrift ist, dass im Schadensfall schnell der Halter festgestellt werden soll. Gekennzeichnet wird eine Drohne mit einer Plakette, auf der der Name und die Adresse des Eigentümers stehen.

Flugverkehr: "Drohnen sind noch gefährlicher als Vögel"

WDR 5 Morgenecho - Interview 21.12.2018 05:26 Min. Verfügbar bis 20.12.2019 WDR 5

Download

Kenntnisnachweis

Wer eine Drohne nutzt, die schwerer als zwei Kilogramm ist, benötigt einen sogenannten Kenntnisnachweis. Das ist entweder eine gültige Pilotenlizenz oder eine Bescheinigung, die nach einer Prüfung durch eine vom Luftfahr-Bundesamt anerkannte Stelle ausgestellt wurde.

Möglich ist auch, sich durch einen Luftsportverband oder einen von ihm beauftragten Verein in Sachen Drohnen einweisen zu lassen. Die Bescheinigungen sind fünf Jahre gültig. Wer eine Drohne auf einem Modellfluggelände in Betrieb nimmt, benötigt keinen Kenntnisnachweis.

Erlaubnisfreiheit

Diejenigen, die ein Flugmodell oder ein unbemanntes Luftfahrtsystem mit einem geringeren Gewicht als fünf Kilogramm in Betrieb nehmen, benötigen grundsätzlich keine Erlaubnis.

Festnahme nach Drohnenflügen am Flughafen Gatwick Aktuelle Stunde 22.12.2018 02:36 Min. Verfügbar bis 22.12.2019 WDR Von Claudia Weber

Stand: 21.01.2019, 16:59

Aktuelle TV-Sendungen