Ditib will Neuanfang mit neuem Vorstand

Muslime beten im Gebetsraum einer DiTiB-Moschee

Ditib will Neuanfang mit neuem Vorstand

  • Neuer Vorstandschef bei Ditib
  • Verband reagiert auf Kritik
  • Gremium will sich bald vorstellen

Der türkische Islamverband Ditib hat einen neuen Vorstand: Der Verband teilte am Montag (07.01.2019) in Köln mit, man wolle mit der Neuwahl "die seit nahezu drei Jahren andauernden Debatten entschärfen und einen Neuanfang starten". Die Ditib steht auch wegen ihrer engen Verbindung zum türkischen Staat immer wieder in der Kritik.

Neuer Vorstandsvorsitzender ist der Theologe Kazim Türkmen. Er löst Nevzat Yasar Asikoglu ab. Vizechef bleibt Ahmet Dilek. Neu in den Vorstand gewählt wurden etwa die stellvertretende NRW-Landesvorsitzende Sümeyye Öztürk Mutlu. Die Wahl hatte am vergangenen Freitag (04.01.2019) stattgefunden.

Ditib will "nötige Würdigung"

Die Ditib kündigte an, künftig ihre "Verantwortung als Religionsgemeinschaft" in das Zentrum ihrer Arbeit zu stellen und die Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts voranzutreiben. Dazu seien etwa in NRW Satzungen der Landes- und Regionalverbände geändert worden.

Außerdem solle mit weiteren islamischen Verbänden jetzt zusammengearbeitet werden. Bestehende Kooperationen sollten ausgebaut werden. Dies gelte auch für andere Religionsgemeinschaften.

Der neue Vorstand solle erreichen, dass die Arbeit der Ditib "auch die nötige Würdigung finden" wird.

Ditib räumt Versäumnisse ein

Die Ditib beklagte zugleich "zum Teil weit über das Maß der Kritik hinausgehende und zum Teil ungerechtfertigte Angriffe" in der öffentlichen Debatte. Zugleich räumte der Verband aber auch "zum Teil berechtigte Kritik an der Ditib wie auch Versäumnisse der Ditib" ein. Konkrete Beispiele nannte der Verband nicht.

Stand: 07.01.2019, 21:14

Aktuelle TV-Sendungen