Marode Rahmedetalbrücke auf A45 muss abgerissen werden

Stand: 08.01.2022, 16:19 Uhr

Die marode Autobahnbrücke Rahmedetal auf der A45 kann nicht repariert werden. Sie muss abgerissen und neu gebaut werden - das wird mindestens fünf Jahre dauern.

Nun steht es fest: Die Sauerlandlinie A45 wird in den kommenden fünf Jahren nicht durchgängig befahrbar sein - im besten Fall. Die marode Rahmedetalbrücke zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord muss abgerissen und neu gebaut werden.

Gesperrte Rahmedetal-Brücke

Gesperrte Rahmedetal-Brücke

Zu diesem Entschluss ist eine Expertenrunde Autobahn GmbH gekommen, wie Elfriede Sauerwein-Brasiek von der Autobahn Westfalen am Freitag erklärte. Eine Sanierung der Brücke nur für Pkw, die etwa drei Jahre dauern würde, schlossen die Experten demnach aus.

Lüdenscheids Bürgermeister: "Das ist eine Katastrophe"

Denn selbst bei dieser Variante sei unsicher gewesen, ob die Brücke der Last standhalten würde. Außer den bereits bekannten Beulen an den Hauptträgern seien auch Risse in den Längsträgern und erhebliche Korrosionsschäden festgestellt worden. Deswegen die Entscheidung für einen Neubau. "Wir hoffen, dass die neue Brücke in fünf Jahren steht", so Sauerwein-Brasiek.

Lüdenscheids Bürgermeister Sebastian Wagemeyer (SPD) sprach im WDR-Radio am Samstagmorgen von einer "Hiobsbotschaft" für die Region. "Das ist eine Katastrophe, weil wir hier einer enormen Verkehrslast ausgesetzt sind." Die Anwohner an den Umleitungsstrecken müssten damit rechnen, auf Jahre hinaus mit Stau, Abgasen und Lärm leben zu müssen.

Kann marode Brücke gesprengt werden?

Die Talbrbei Rahmede ist wegen Einsturzgefahr gesperrt

Der Verkehr wird ab Lüdenscheid Nord abgeleitet.

Trotz dieser schwerwiegenden Belastung für die Menschen in der Region, sowie Spediteure und Pendler, betonte Sauerwein-Braksiek, dass die Sperrung der Brücke Anfang Dezember richtig gewesen sei. Nun gehe es darum, die Brücke möglichst schnell abzureißen und neu zu bauen.

Sprengen lässt sich die Brücke nach Meinung von Wagemeyer jedoch wahrscheinlich nicht. Denn im Bereich der Brücke gebe es Wohnhäuser und Gewerbebetriebe, so der Lüdenscheider Bürgermeister.

ADAC fordert Überprüfung aller Brücken

Nach der Nachricht am Freitag fordert Roman Suthold vom ADAC Nordrhein, dass Brückenprüfungen aufgrund der angespannten Situation zeitlich noch engmaschiger durchgeführt werden sollten.

Außerdem solle die Politik weiter massiv in die Erhaltung und Erneuerung von Brücken investieren. Auch die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer reagierte, sie fordert die Verlagerung des Schwerlastverkehrs auf die Schiene:

"Vor dem Hintergrund der Sorge, dass eventuell neben der Rahmedetalbrücke noch weitere Talbrücken der A45 gesperrt werden müssten, macht die kurzfristige Aufrüstung der Ruhr-Sieg-Strecke Sinn und sollte umgehend in Angriff genommen werden", sagt Christoph Brünger von der SIHK.

Aktuelle TV-Sendungen