Grünes Licht für drei Schienenprojekte in NRW

Ein Mann vor dem Hauptbahnhof in Erfurt (Thüringen) überprüft eine Weiche der im Bau befindlichen ICE-Trasse Nürnberg-Erfurt-Leipzig/Halle

Grünes Licht für drei Schienenprojekte in NRW

  • Drei Bahnprojekte aus NRW sollen realisiert werden
  • Es handelt sich um mittel- und langfristige Vorhaben
  • Ziel: Bahnfahren soll pünktlicher und verlässlicher werden

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat am Dienstag (06.11.2018) Schienenprojekte vorgestellt, die demnächst umgesetzt werden sollen. Darunter sind auch drei aus NRW. Scheuer betonte, dass es sich um mittel- und langfristige Projekte handle - der Spatenstich werde "nicht morgen" erfolgen.

Ausbau zwischen Münster und Lünen

So soll die Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen ausgebaut werden, auf der ein Großteil des Fernverkehrs zwischen NRW und Norddeutschland unterwegs ist. Das Bundesverkehrministerium (BMVI) beziffert die Kosten für den zweigleisigen Ausbau der Strecke mit rund 300 Millionen Euro.

14 Projekte rund um Köln und Anbindung an die Seehäfen

Auch der Bahnknoten Köln wird ausgebaut. Rund um den Kölner Hauptbahnhof sind 14 Einzelvorhaben geplant, die Gesamtkosten belaufen sich laut Ministerium auf rund 3,7 Milliarden Euro.

"Verkehrswegeplan ist noch kein wirkliches Umdenken"

WDR 5 Mittagsecho 06.11.2018 04:19 Min. Verfügbar bis 06.11.2019 WDR 5

Download

Das dritte neu in den vordringlichen Bedarf aufgenommene NRW-Projekt ist der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Kaldenkirchen nahe der niederländischen Grenze und Viersen. Zudem soll die Bahnstrecke Viersen - Venlo an die Strecke nach Duisburg angeschlossen werden. So soll eine direkte Schienenverbindung zu den Häfen Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam ermöglicht werden.

Lokalzeit2go vom 25.10.2018: Ausbau der Strecke Münster - Lünen 00:35 Min. Verfügbar bis 25.10.2019

Stand: 06.11.2018, 12:02

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen