Wieder eine WM-Blamage: Deutschland raus nach der Gruppenphase

Stand: 02.12.2022, 13:10 Uhr

Trotz eines 4:2-Siegs gegen Costa Rica verpasst die deutsche Nationalmannschaft das Achtelfinale, da Japan zugleich mit 2:1 gegen Spanien gewinnt. Im Netz gibt es viel Witze und Häme zum WM-Aus.

Wie schon vor vier Jahren bei der WM in Russland scheidet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auch jetzt in Katar bereits nach der Gruppenphase aus und verpasst den Einzug ins Achtelfinale. Dem DFB-Team reichte am Donnerstagabend ein 4:2-Sieg gegen Costa Rica nicht, um doch noch die K.O.-Runde zu erreichen.

Denn im Parallelspiel gewann Japan 2:1 gegen Spanien und sicherte sich damit in der Gruppe E den ersten Platz vor den Iberern. Deutschland wurde Dritter vor Costa Rica und bleibt damit genau wie 2018 in der Gruppenphase hängen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Müller deutet Karriereende in der Nationalmannschaft an

Thomas Müller nach dem Ausscheiden bei der WM in Katar

Thomas Müller verabschiedete sich bei den Fans

"Das ist eine absolute Katastrophe", sagte der enttäuschte Thomas Müller im ARD-Interview. "Das ist für uns unglaublich bitter, denn unser Ergebnis hätte ja gereicht. Das ist ein Ohnmachtsgefühl." Zudem deutete Müller seinen Abschied aus dem DFB-Team an: "Falls das mein letztes Spiel gewesen sein sollte", wolle er sich bereits bei den deutschen Anhängern bedanken. Seine direkt an die Fernsehzuschauer gerichteten Worte schloss er mit dem Satz: "Ich habe es mit Liebe getan, alles weitere muss ich erst mal sehen."

Zukunft von Bundestrainer Flick ungewiss

Nach der erneut missratenen Vorrunde fliegen die mit Titelträumen angereisten deutschen Spieler am Freitag blamiert zurück nach Deutschland. Auf den DFB, Bundestrainer Hansi Flick und Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff dürften nun unruhige Adventstage mit kritischen Fragen nach der Zukunft warten.

Einen schnellen Rücktritt schloss der Bundestrainer aber aus und beteuerte: "Mir macht es Spaß. Wir haben eine gute Mannschaft, gute Spieler, die nachkommen. Von daher liegt es nicht an mir." Allerdings räumte Flick, als er sich etwas gesammelt hatte, auch ein: "Wir hatten keine Effizienz in diesem Turnier. Natürlich ist die Enttäuschung riesengroß, das müssen wir erstmal verarbeiten."

Tief enttäuscht zeigt sich auch Joshua Kimmich. "Ich habe ein bisschen Angst davor, in ein Loch zu fallen", sagte er nach dem Vorrunden-Aus. Für ihn sei das der schwierigste Tag seiner Karriere gewesen.

"Die Deutschen gewinnen immer. Wenn sie durch die Gruppenphase kommen."

Der frühere Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft, Jürgen Klinsmann, kritisiert die Leistung des Teams in seiner Newsletter-Kolumne für die BBC deutlich. "Deutschland hat das Weiterkommen nicht verdient", schreibt er. Das Team sei "in allen drei Gruppenspielen zu unbeständig" gewesen und habe im Angriff nicht die notwendige Effizienz gezeigt.

Enttäuschte DFB-Spieler nach dem Ausscheiden bei der WM in Katar

Auf Twitter gibt es viel Witze und Häme zum WM-Aus der Deutschen. Es gibt Bemerkungen, dass Deutschland sich weder mit der One-Love-Armbinde positioniert noch sportlichen Erfolg gehabt habe. Der ehemalige englische Fußballer Gary Lineker erweiterte sogar sein bekanntes Zitat: "Fußball ist ein einfaches Spiel."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen