Kurden-Demos in NRW ohne Zwischenfälle

Kurden-Demo in Siegen 00:41 Min. Verfügbar bis 17.10.2020

Kurden-Demos in NRW ohne Zwischenfälle

  • Hunderte Kurden protestierten
  • Demos in NRW weitgehend friedlich
  • Diskussion um verbotene Fahnen in Siegen

Die Proteste in mehreren NRW-Städten gegen den türkischen Einmarsch in Nordsyrien sind am Donnerstag (17.10.2019) weitgehend friedlich verlaufen. Das bestätigte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums am Abend dem WDR.

In Dortmund und Münster gingen jeweils rund 200 Menschen gegen die türkische Militäroffensive auf die Straße. Zur Demo am Düsseldorfer Flughafen kamen rund 70 Teilnehmer. In Siegen marschierten etwa 150 Kurden durch die Stadt.

Diskussion um verbotene Fahnen

Kurdendemo in Siegen

Etwa 150 Demonstranten marschierten durch Siegen

Zuvor mussten die Demonstranten in Siegen jedoch länger mit dem Oberstaatsanwalt diskutieren. Der hatte am Startpunkt des Demonstrationszuges an der Siegerlandhalle eine Fahne der YPG entdeckt, des militärischen Arms der PKK. Diese Flaggen hat das Bundesinnenministerium bei öffentlichen Veranstaltungen verboten.

Oberstaatsanwalt Christian Kuhli ließ den Protestzug erst starten, als die Flagge nach einigen Diskussionen eingepackt wurde. Wegen der Fahne wurde Anzeige erstattet.

Stand: 17.10.2019, 20:28

Aktuelle TV-Sendungen