FAQ Corona und Reisen: Was ist in den Osterferien erlaubt?

leere Schalterhalle eines Flughafens

FAQ Corona und Reisen: Was ist in den Osterferien erlaubt?

  • Weltweite Reisewarnung wegen Coronavirus
  • Merkel: "Keine Urlaubsreisen ins In- und Ausland"
  • Fragen und Antworten zum Reiserecht zu Ostern
  • Der Überblick wird laufend aktualisiert

Aktualisieren

+ + + Reisen - was ist noch erlaubt? + + +

Kann ich in den Osterferien Urlaub in Deutschland oder NRW machen?

Urlaub ist weder in Deutschland noch in NRW das Gebot der Stunde. Solange es keine Ausgangssperren gibt, ist im Rahmen der geltenden Ausgangsbeschränkungen alles erlaubt.

Es gibt aber eben auch klare Empfehlungen der Regierung: Da sieht der Beschluss von Bund und Ländern vor, dass Übernachtungsangebote wegen der Corona-Krise auch im Inland nur noch zu "notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken" genutzt werden sollen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Das beinhalte auch, dass es keine Urlaubsreisen ins In- und auch keine ins Ausland geben soll. Am Freitag (20.03.2020) konkretisierte das Auswärtige Amt, dass diese generelle Reisewarnung bis Ende April gelte.

Stand: 25.03.2020

Darf ich mit meinem Wohnmobil verreisen?

In Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit keine innerdeutschen Grenzkontrollen. Somit darf man im Rahmen der derzeit gültigen Ausgangsbeschränkungen auch mit dem Wohnmobil unterwegs sein.

Davon wird allerdings dringend abgeraten. "Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind zu untersagen", heißt es im Erlass des Landes NRW vom 17. März. Somit dürfte ein geeigneter Stellplatz nur schwer zu finden sein.

Auch von Reisen über noch offene Grenzen wie etwa die zu den Niederlanden wird dringend abgeraten. Da mit weiteren Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne-Maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens zu rechnen sei, könne man eben nicht sicher sein, ob man über die Grenze auch wieder zurückkommt, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums am Mittwoch (25.03.2020) auf WDR-Anfrage.

Stand: 25.03.2020

+ + + Stornierungen und Rücktritt + + +

Kann ich meine Pauschalreise kostenlos stornieren?

Wegen der Reisewarnung der Bundesregierung und anderer Länder sollten Pauschalreisen für diese Zeit kostenlos storniert werden, meint die Verbraucherzentrale NRW. Umbuchungen auf einen späteren Termin sind nicht zu empfehlen, weil umklar ist, wie lange die jetzige Situation noch anhält.

Bereits gebuchte Sommerreisen sollte man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht stornieren, rät die WDR-Serviceredaktion. Denn solange für den Reisezeitraum keine Reisewarnung gelte, sei unsicher, ob man kostenlos stornieren könne. Hier ist es also ratsam, abzuwarten.

Stand: 26.03.2020

Wie kulant reagieren große Reiseveranstalter auf die Corona-Krise?

Nach der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes haben unter anderen die großen Veranstalter TUI, DER Touristik, FTI und Alltours sämtliche Reisen bis zum 30. April 2020 abgesagt. Die Reiseveranstalter müssen ihren Kunden nun innerhalb von 14 Tagen den vollen Reisepreis zurückerstatten.

Für im Mai geplante Reisen bietet DER Touristik bis zehn Tage vor Abreise eine kostenlose Umbuchung an. Zu DER Touristik Deutschland zählen die Veranstalter Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen.

FTI etwa weist darauf hin, dass kurzfristige Angebote derzeit nicht verfügbar seien, langfristige Urlaubsbuchungen in alle Destinationen aber weiterhin möglich seien. 

Stand: 25.03.2020

Was ist der Stornierung von Individualreisen – etwa dem Ferienhaus in den Niederlanden?

Bei Individualreisen ist es zwar grundsätzlich schwieriger, Geld zurückzubekommen. Aber: "Mit der Schließung der Grenzen haben auch Individualreisende eine bessere Handhabe", so die Verbraucherzentrale Brandenburg. Zum Beispiel gilt auch für den NRW-Nachbarn Niederlande laut ADAC zunächst bis 17.04.2020 ein Einreiseverbot.

Wenn individuell gebuchte Unterkünfte wegen der Grenzbeschränkung nicht genutzt werden können, müssen diese nach Ansicht der Verbraucherzentrale auch nicht bezahlt werden. Das gilt allerdings nur nach deutschem Recht. Etwas anderes kann gelten, wenn die Unterkunft oder der Leihwagen im Ausland gebucht wurden.

Stand: 26.03.2020

Kann ich eine Wohnmobil-Buchung kostenlos stornieren?

Die Verbraucherzentrale schätzt die Chancen schlecht ein, dass die Reisewarnung ausreicht, um einen bereits geschlossenen Mietvertrag für ein Wohnmobil kostenlos zu stornieren. Da komme es auf die Details im Vertrag an. Denn theoretisch könnte man das Wohnmobil noch nutzen - etwa um auf dem eigenen Grundstück zu übernachten.

Stand: 25.03.2020

Kann ich mein Flugticket umtauschen? Und wie?

Bis Ende April gilt die Reisewarnung der Bundesregierung. Tickets für Flugreisen in dieser Zeit können umgetauscht werden. Die Airlines müssen die Kosten dann erstatten. Die WDR-Serviceredaktion empfiehlt, per E-Mail zu stornieren, sollte es auf der Internetseite der Fluggesellschaft nicht möglich und die Wartezeit der Telefonhotline zu lang sein.

Fluggesellschaften wünschen sich oft, dass Reisende umbuchen statt umzutauschen. Davon rät die WDR-Serviceredaktion allerdings ab, weil zurzeit noch unklar ist, wie lange die aktuelle Lage anhält und welche Airlines in der Corona-Krise möglicherweise pleitegehen.

Für Reisen ab Mai gilt: Streicht eine Airline einen Flug, muss sie den Flugpreis auf Wunsch erstatten. Kann man eine Flugreise aufgrund von Ein- oder Ausreisebeschränkungen nicht antreten, muss man nach Einschätzung der Verbraucherzentrale NRW auch nicht dafür bezahlen. Anderes könne gelten, wenn man den Flug im Ausland gebucht habe.

Stand: 26.03.2020

Was passiert mit meinem Bahnticket, wenn ich die Fahrt nicht antreten will?

Für Fernverkehr-Tickets der Deutsche Bahn gilt in der Corona-Krise eine Sonderkulanzregelung. Tickets, die bis zum 13.03.2020 gekauft wurden und für den Reisezeitraum 13. März bis 30. April gelten, können bis zum 30.06.2020 ohne Zugbindung genutzt oder kostenfrei umgetauscht werden.

So läuft der Umtausch ab: Wer ein Flexticket hat, der könne es regulär über die Website stornieren, teilt die Deutsche Bahn mit. Wer ein Sparpreis- oder Supersparpreis-Ticket hat, den solle bis zum 02.04.2020 zu warten. Ab dann können Betroffene ihr Ticket auf der Website selbst umtauschen. Bislang gehe das nur über ein Kulanzformular mit langer Wartezeit.

Gruppenfahrten-Tickets dürfen übrigens nicht bis zum 30.06.2020 flexibel genutzt werden. Ein kostenfreier Umtausch ist aber auch bei Gruppenfahrten möglich.

Stand: 26.03.2020

+ + + Ansteckung auf Reisen + + +

Kann ich mich in Bus, Bahn oder Flugzeug anstecken?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, mindestens einen Meter Abstand zu Personen mit Symptomen zu halten. Das ist in Bahnen, Bussen und Flugzeugen nicht immer möglich - daher besteht durchaus eine Ansteckungsgefahr.

Laut der Deutschen Bahn wird, sobald bei einem Passagier ein Verdacht besteht, der betroffene Bereich im Zug gesperrt. Fahrgäste müssen dann ihre Daten hinterlegen, damit sie im Bedarfsfall kontaktiert werden können.

Flugzeuge sind im Gegensatz zum ÖPNV meist mit sogenannten HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air-Filter) ausgestattet. Sie filtern Viren aus der Luft - laut der Fluggesellschaft Emirates über 99 Prozent. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass das Coronavirus auch über Oberflächen übertragen wird.

Stand: 25.03.2020

+ + + Reisewarnungen, Grenzen und Länder + + +

Was bedeutet eine weltweite Reisewarnung?

Das Auwärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen: "Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird bis mindestens Ende April 2020 gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist", hieß es am 23.03.2020.

Reisewarnungen können eine kostenfreie Stornierung von Pauschalreisen ermöglichen.

Stand: 25.03.2020

Welche Grenzen sind wegen Corona geschlossen?

Die EU hat seit Dienstag (17.03.2020) ihre gesamten Außengrenzen für 30 Tage geschlossen. In dieser Zeit gilt ein Einreiseverbot für alle Nicht-EU-Bürger.

Zudem haben mittlerweile auch 15 europäische Staaten Grenzkontrollen im eigentlich kontrollfreien Schengenraum eingeführt. Über das Wochenende kamen Belgien und Luxemburg hinzu, wie ein Sprecher der EU-Kommission mitteilte.

Neben Deutschland haben somit zwölf weitere EU-Staaten Kontrollen bei der Brüsseler Behörde gemeldet. Hinzu kommen die Schweiz und Norwegen, die ebenfalls zum Schengenraum gehören.

Stand: 25.03.2020

Wo finde ich Infos zu Einreisen in andere Länder und Quarantänevorschriften?

Derzeit gelten in vielen Ländern Einreiseverbote für Deutsche oder Quarantäne-Maßnahmen nach Einreise. Auf der Internetseite des Auswärtigen Amts heißt es, Änderungen der Einreise- und Quarantänevorschriften würden teilweise ohne jede Vorankündigung und mit sofortiger Wirkung erfolgen.

Das Auswärtige Amt aktualisiert auf seiner Internetseite ständig die Maßnahmen der einzelnen Länder.

Stand: 30.03.2020

+ + + Versicherungen + + +

Hilft eine Reiserücktrittsversicherung?

Nein. Laut Verbraucherzentrale NRW tritt eine Reiserücktrittsversicherung nur bei Krankheit oder bei Krankheit oder Tod eines nahen Angehörigen ein. Angst vor einer Infizierung ist kein Grund. Auch wer selbst mit dem Coronavirus infiziert ist, dürfte kein Geld bekommen. Denn die meisten Versicherungen schließen bei von der WHO erklärten Pandemien eine Zahlung vertraglich aus.

Stand: 24.03.2020

+ + + Sonstiges + + +

Was ist mit Fernbussen und Flixtrain in der Corona-Krise?

Die Fernbusunternehmen Flixbus und Blablabus haben ihren Betrieb eingestellt. Flixbus-Kunden werden informiert und erhalten einen Gutschein über den Ticketpreis ohne Stornierungsgebühr. Blablabus lässt Fahrgäste ihre Reise kostenlos stornieren. 

Auch Züge des Anbieters Flixtrain sind derzeit nicht unterwegs.

Stand: 30.03.2020

Wo melde ich mich, wenn ich wegen Corona im Ausland festsitze?

Die Bundesregierung hat eine Rückholaktion gestartet und bis Mittwoch (25.03.2020) gemeinsam mit Reiseveranstaltern und der Lufthansa mehr als 150.000 im Ausland gestrandete Deutsche zurückgeholt.

Auch in Zukunft dürfte es Rückholaktionen geben. Unter der Website www.rueckholprogramm.de können sich Reisende aus besonders betroffenen Ländern im Internet registrieren lassen. Ob die Rückholaktion für das jeweilige Reiseland gilt, kann man über die Reiseveranstalter sowie die Website und Social-Media-Kanäle der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung herausfinden.

Der Krisenpool des Auswärtigen Amts ist täglich, auch am Wochenende, unter der Rufnummer 030-5000-3000 von 8.00 bis 20.00 Uhr erreichbar.

Stand: 26.03.2020

Weitere Antworten zu Corona

Antworten auf Fragen rund um Corona und die Themen Gesundheit, Alltag und Arbeit finden Sie in weiteren FAQ:

Stand: 30.03.2020, 14:35

Aktuelle TV-Sendungen