Coronavirus: Warnung vor Panik

Oberhausen: Eine Frau trägt vor einer Apotheke eine Mund- und Nasenmaske. Der erste Fall des Corona-Virus in Deutschland hat die Nachfrage nach Atemmasken in Apotheken stark erhöht.

Coronavirus: Warnung vor Panik

  • Vier Corona-Kranke in Deutschland
  • Experten und Politiker warnen vor Panik
  • Bisher kein bestätigter Fall in NRW

Vier Menschen sind in Deutschland am Coronavirus erkrankt. Den Patienten, drei Männer und eine Frau, gehe es aber gut. Sie seien symptomfrei, hieß es am Mittwochnachmittag (29.01.2020) aus dem bayerischen Gesundheitsministerium.

Virologe: Krankheit nicht so tödlich, wie es scheint

Die Krankheit nahm also einen leichten Verlauf. Aus China dagegen werden viele Todesfälle gemeldet, so viele, dass die Krankheit gefährlicher scheint als die Grippe. Der Berliner Virologe Christian Drosten ist sich aber "fast sicher, dass die Zahlen aus China derzeit dramatisch überschätzt sind. Viele Experten gehen davon aus, dass es noch viel mehr Corona-Fälle in China gibt, die allerdings milde verlaufen und nicht registriert werden."

Keine Panik, sagt der Gesundheitsminister

Die Gefahr, dass es weitere Krankheitsfälle in Deutschland gibt, bleibt aber - auch in NRW. "Wir müssen davon ausgehen, dass wir irgendwann einen Menschen haben, der dieses Virus hat", erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwochnachmittag. Er warnte aber auch vor Panik: "Man muss wachsam sein, wir müssen die Dinge im Auge haben, aber wir sind weit von einer Katastrophe entfernt." Denn: "Es gibt schlimmere Infektionskrankheiten."

Warten auf die Laborergebnisse in Siegen

Übrigens: Einen Verdachtsfall gibt es bereits in NRW. Ein Mann in Siegen könnte am Coronavirus erkrankt sein. Noch stehen die Laborergebnisse aus, Laumann lobt aber die Arbeit der Mediziner. "Sie haben alles richtig gemacht, sie haben ihn isoliert. Zur Zeit kann von diesem Menschen keine Verbreitung der Erkrankung ausgehen."

Stand: 29.01.2020, 14:49