Open-Air-Festivals: Coronavirus zieht den Stecker

Rock am Ring 2019

Open-Air-Festivals: Coronavirus zieht den Stecker

Von Frank Menke und Andreas Poulakos

  • Großveranstaltungen in Deutschland bis 31. August untersagt
  • Corona-Pandemie bedeutet das Aus für viele Festivals in und um NRW
  • Auch Volksfeste sind betroffen

Das Coronavirus macht auch den Festivalveranstaltern in und um NRW schwer zu schaffen. In diesem Jahr wird es "Open Air" kaum was auf die Ohren geben. Bis 31. August sind wegen der Pandemie sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland untersagt. Ein Überblick.

Rock am Ring und Rock im Park - abgesagt

175.000 Fans, darunter zehntausende aus NRW, wollten am ersten Juni-Wochenende 35 Jahre "Rock am Ring" und 25 Jahre "Rock im Park" feiern. Daraus wird nichts. Das Jubiläumsfestival wurde abgesagt. Laut Veranstalter soll das Open-Air-Event wieder am zweiten Juni-Wochenende 2021 stattfinden.

35. Summerjam in Köln - abgesagt

"Feel the beat" am Fühlinger See - in diesem Jahr nicht. Das 35. Summerjam-Festival in Köln (3. - 5.Juli) fällt ebenfalls flach und wird ins kommende Jahr verschoben.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Parookaville in Weeze - abgesagt

Auch eines der beliebtestesten Dance-Events in NRW hat es erwischt. Das Parookaville-Festival für elektronische Tanzmusik am Flughafen Weeze (17. - 19. Juli) wurde für dieses Jahr abgesagt und soll nun vom 16. - 18. Juli 2021 stattfinden.

Haldern Pop - abgesagt

Das 37. Haldern-Pop-Festival in Rees am Niederrhein (6. - 8. August) wäre einer der Höhepunkte der Saison gewesen. "Wir mussten natürlich absagen. Eine Verschiebung hätte auch keinen Sinn gemacht, weil die Künstler nicht mehr verfügbar gewesen wären", sagte der künstlerische Leiter Stefan Reichmann dem WDR am Donnerstag (16.04.2020). Dennoch wolle man den Fans etwas bieten - in welcher Form, sei noch nicht klar.

Panama Open-Air-Festival in Bonn - verlegt

Das Panama-Open-Air-Elektro-Festival in den Bonner Rheinauen (3. - 5. Juli) haben die Veranstalter vorerst auf den 4. - 6. September verschoben.

Katzensprung-Festival in Kierspe - Verlegung angedacht

Mit Techno, Downbeat, Deep House und Disco wollten die Macher des Katzensprung-Festivals in Kierspe (Märkischer Kreis) vom 16. - 19. Juli ein "freudetrunkenes Fest" zum Fünfjährigen feiern. Der ursprüngliche Termin ist gecancelt. "Wir bemühen uns um einen neuen Termin im September. Sicher ist das aber noch nicht", sagte Veranstalter Chris Thimm dem WDR am Donnerstag.

Ruhrpott Rodeo in Hünxe/Bottrop - abgesagt

"Schweren Herzens" haben die Veranstalter das große Punk-Rock-Festival Ruhrpott Rodeo (2.- 4. Juli) abgesagt und es um exakt ein Jahr verschoben.

Bochum Total - abgesagt

Zum ersten Mal seit 35 Jahren fällt das für den 16. - 19. Juli geplante Festival Bochum total im berühmten Kneipenviertel "Bermudadreieck" mit über 100 Bands aus. Die Veranstalter planen nun eine Streaming-Version.

Christopher Street Day Köln - verlegt

Auch der Christopher Street Day in Köln findet vom 3. - 5. Juli nicht statt. Das Mega-Event für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern soll am 10. und 11. Oktober nachgeholt werden.

Auch um Volksfeste steht es schlecht

Das Großveranstaltungsverbot bis 31. August hat auch Folgen für Volksfeste. Die Rheinkirmes in Düsseldorf (17. - 26. Juli) findet zum geplanten Termin nicht statt. Die Veranstalter denken zurzeit über Alternativen nach.

Auch die Cranger Kirmes (6. - 16. August) fällt aus. Ob ein Ausweichtermin gefunden werden soll, berät die Stadt Herne in der kommenden Woche.

Abgesagt worden ist auch die Kirmes und das Kulturprogramm zum Paderborner Libori-Fest (25. Juli - 2. August). Das kirchliche Libori-Fest soll laut Erzbistum aber stattfinden - unklar ist noch, in welcher Form. Das berühmte Schützenfest in Neuss (28. August - 1. September) findet in diesem Jahr ebenfalls nicht statt.

Stand: 16.04.2020, 20:36

Aktuelle TV-Sendungen