Auffrischungsimpfung - wann und für wen?

Auffrischungsimpfung - wann und für wen?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Impfen gegen das Coronavirus. Hier: Wann und für wen gibt es eine Auffrischungsimpfung?

Jetzt ist es bundesweit möglich, eine dritte Corona-Impfung zu bekommen, wenn die zweite Impfung mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. In NRW können Bewohner von Pflegeheimen und über 80-Jährige bereits Termine bei ihren Hausärzten vereinbaren.

Ist eine dritte Impfung denn nötig?

Diese Frage ist noch nicht eindeutig zu beantworten. Denn wie lange der Schutz vor einer Covid-19-Infektion bzw. -Erkrankung bei vollständig geimpften Personen genau anhält, ist nach Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) noch nicht bekannt.

Zum Thema, wer für eine dritte Impfung in Frage kommt, sagte Andreas Gassen, Chef der Kassenärtzlichen Bundesvereinigung im Inforadio des rbb: "Im Grundsatz geht man davon aus, dass Auffrisch-Impfungen für alle Menschen Sinn machen, die eine schwächere Immun-Antwort hatten und deshalb möglicherweise auch eine abfallende Impfwirkung. Das sind in der Regel hochbetagte oder immungeschwächte Personen. Dazu gibt es allerdings bisher noch keine klare wissenschaftliche Positionierung."

Was empfiehlt die STIKO?

Bislang noch nichts. Thomas Mertens, Chef der Ständigen Impfkommission (STIKO), hatte bereits betont, dass sich sein Gremium intensiv mit der Frage der Auffrischungsimpfungen beschäftigt. Allerdings reiche die Datengrundlage bislang nicht, um eine klare Empfehlung auszusprechen.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung fordert eine schnelle, offizielle Empfehlung, ob sich Risikogruppen ein drittes Mal gegen Corona impfen lassen sollen. Der Chef der KBV, Andreas Gassen, hofft, dass die Ständige Impfkommission hier relativ zeitnah eine entsprechende Empfehlung formuliere. Das würde es allen einfacher machen auch in der Diskussion mit Patientinnen und Patienten.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 01.09.2021, 08:31

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen