Hinweisschild zur 2G-Reglung

Neue Corona-Regeln: Was für Genesene in NRW jetzt gilt

Stand: 02.02.2022, 12:48 Uhr

Wer eine Corona-Infektion hatte, gilt nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung nur noch drei Monate als genesen. Auswirkungen hat das auf die Testpflicht der 2G-Plus-Regel und die Quarantäne. Fragen und Antworten.

Wir beantworten Ihre Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus. Hier: Neue Regeln für Genesene in NRW. Was jetzt zu beachten ist.

Was hat sich für Genesene geändert?

Wer eine Corona-Infektion durchgemacht hat, gilt nur noch drei Monate als genesen, vorher waren es sechs Monate. Damit ist der Genesenen-Nachweis seit 15. Januar nur noch halb so lange gültig wie vorher. Genesene ohne Impfung sind Geboosterten nach der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW de facto aber trotzdem nur für etwa etwa zwei Monate gleichgestellt. Der Grund: Der erste positive PCR-Test muss mehr als 27 Tage und und weniger als 90 Tage zurückliegen. In dieser Zeit sind sie von der Testpflicht der 2G-plus-Regel (zum Beispiel in der Gastronomie) und müssen als Kontaktperson eines Infizierten auch nicht in Quarantäne.

Hintergrund für die Verkürzung des Genesenen-Status durch das Robert Koch-Institut ist die sehr ansteckende Omikron-Variante des Sars-Cov2-Virus. Viele Genesenen hatten sich zuletzt mit der Delta-Variante angesteckt und sind somit laut der Behörde nicht mehr so gut vor Omikron geschützt sind.

Sind Geimpft-Genesene mit Geboosterten gleichgestellt?

Ja, wer mindestens einmal geimpft und davor oder danach eine Infektion durchgemacht hat, ist nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung mit Geboosterten gleichgestellt. Bedeutet: Man ist von der Testpflicht bei 2G-plus-Regel befreit. Außerdem muss man dann auch nicht in Quarantäne, wenn man Kontaktperson eines Infizierten ist. Als Nachweis der Genesung dient ein positiver PCR-Testnachweis.

Ab wann Geimpft-Genesene als geboostert gelten und wie lange, dazu gibt es nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums gegenüber dem WDR aktuell keine zeitliche Begrenzung. Bedeutet: Sobald man nach einer Infektion die Quarantäne verlassen darf, ist man bei 2G-plus-Angeboten vorerst unbegrenzt von der Test-Pflicht befreit. Diese Regelung kann sich aber auch kurzfristig wieder ändern.

Wann empfiehlt die Stiko Genesenen eine Impfung?

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empiehlt Genesenen ab zwölf Jahren eine Impfung in der Regel drei Monate nach der Infektion. Eine Auffrischungsimpfung empfiehlt die Stiko Genesenen erst ab 18 Jahren. Details dazu gibt es im "Epidemiologischen Bulletin" der Stiko auf Seite 14:

Aktuelle TV-Sendungen