Bestellen und Abholen: Läden öffnen to go trotz "hartem Lockdown"

Bestellen und Abholen: Läden öffnen to go trotz "hartem Lockdown"

Von Sabine Schmitt

Jetzt sind die meisten Läden dicht: So soll es im harten Lockdown sein. Aber auch viele kleine Geschäfte nutzen ein Schlupfloch, um Waren bis Weihnachten zu verkaufen. So funktioniert es.

Wegen des Lockdowns müssen ab Mittwoch alle Läden schließen - außer Supermärkte, Drogerien und Apotheken. Doch so hart, wie das klingt, ist der "harte Lockdown" gar nicht. Wer hätte schon gedacht, dass es folgende Produkte weiterhin gibt?

Dübel aus dem Baumarkt

Noch mal eben Dübel kaufen, um ein Bild bombenfest aufzuhängen? Vermutlich ist nicht mal das ein Problem. Die Coronaschutzverordnung des Landes NRW lässt nämlich Läden, Geschäften und Einzelhandel eine Lücke, auch solche Waren noch zu verkaufen. Das funktioniert natürlich nicht wie sonst beim Einkauf im Laden.

Die Zauberworte heißen Bestellen und Abholen – oder auf Englisch: Click and Collect. Auch Bäumarkte wollen mitmachen - welche, das steht auf den Internetseiten der Märkte.

Bleibt zu hoffen, dass sich vor den Läden keine riesigen Schlangen bilden: Im Lockdown im Frühjahr hatten Baummärkte geöffnet - der Ansturm war gigantisch.

Haarfarbe beim Frisör

Carepaket vom Frisör

Carepaket vom Düsseldorfer Frisör

Wer schon mal auf gut Glück Haarfarbe in der Drogerie gekauft hat, weiß, dass das in die Hose gehen kann. Der Düsseldorfer Andreas Dierdorf von den Favoriten Frisören bietet deshalb nach telefonischer Bestellung Haarfarben an und dazu auch die passenden Anwendungshinweise - damit zu Hause bloß nichts schief geht.

Übergabe ist vor der Ladentür. Dort steht ein Tisch mit Körbchen, auf dem die Ware dann für den Kunden bereitsteht. Durch die Glastür gibt es dann noch einen Gruß - das alles ist möglich im "harten Lockdown".

Fahrrad vom Laden um die Ecke

Die Paketdienste arbeiten am Limit. Ob Waren noch vor Weihnachten ankommen? Ist teils kritisch. Dazu kommt: Sperrige Sachen wie Fahrräder werden nicht montiert verschickt.

Wer ein neues Fahrrad kaufen will, das fahrbereit ist, sollte mal den örtlichen Fahrradladen anrufen. Vielleicht macht er es wie GF Rose Bikes in Bocholt. Dieser Laden ist besonders kreativ: Er bietet sogar WhatsApp-Beratung mit Video an. Fahrrad-Übergabe ist dann auf dem Parkplatz.

Wer macht bei Click und Collect im Lockdown mit?

Ketten, große Läden und kleine Läden. Wer genau, das findet man am besten über einen Blick auf die Internetseiten der Läden heraus, über einen Anruf beim Lieblingsladen oder auch über Socialmedia-Seiten. In vielen Geschäften gibt es feste Zeitfenster zum Abholen.

Grundsätzlich gilt: Die Abholung bestellter Waren durch Kunden ist zulässig, wenn sie unter Beachtung von Schutzmaßnahmen vor Infektionen kontaktfrei erfolgen kann, schreibt das Land NRW.

Wie holt man Waren beim Einzelhändler kontaktfrei ab?

Symbolbild: "Hamsterkäufe in der Buchhandlung werden ausdrücklich empfohlen" steht an der Scheibe einer Buchhandlung.

Buchhändler reichen die Bücher aus ihrem Laden heraus.

Bei Büchern geht das zum Beispiel so: Kontaktfrei bedeute, dass sich die Hände nicht berühren dürfen, erklärt Linda Rossbach von der Bücherstube Rossbach in Monheim. Die Buchhändlerin reicht die Bücher raus. "Die Bücher müssen bei der Übergabe verpackt sein. Bargeld nehmen wir auf einem Teller entgegen. Wenn Kunden mit Karte bezahlen, reichen wir das EC-Kartengerät und desinfizieren es danach." Andere Händler sind ähnlich erfinderisch.

Wie wähle ich Ware aus, wenn ich nicht in den Laden darf?

Das ist unterschiedlich. Manche reichen die Ware raus, die vorher telefonisch oder online bestellt wurden. Wieder andere stehen sogar im Laden hinter der verschlossenen Tür parat. Beraten wird per Telefon, über WhatsApp oder E-Mails.

Machen auch große Ketten mit?

Ja, zum Beispiel die Buchläden Thalia und Mayersche. Sie wollen Abholstationen einrichten. Diese seien dann für Kunden von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Kunden sollen online erkennen, ob ein Buch oder ein Geschenk in der Wunschbuchhandlung vorrätig ist und ihre Bestellung dann nach zwei Stunden abholen können.

Auch Hornbach, Mediamarkt und Saturn überlegen, so etwas anzubieten. Konkrete Informationen sollen dann auf den Internetseiten der Läden stehen.

Stand: 15.12.2020, 17:25

Kommentare zum Thema

28 Kommentare

  • 28 Denise 18.12.2020, 12:51 Uhr

    Finde es unmöglich das überwiegend immer nur noch der Konsum zählt, denkt denn auch niemand an uns Verkäufer? Da hätten wir den lockdown auch ganz lassen können, lieber komplett mal alles wirklich zu lassen um wieder auf einen normalen Weg zu kommen! Denn so sind trotzdem mehr Leute unterwegs als gewünscht.

  • 27 Anke 17.12.2020, 22:33 Uhr

    So war das bestimmt alles nicht gemeint. Weiterhin haben große Geschäfte auf bei denen man alles bekommt, dass ist manchen geschlossenen Geschäften gegenüber nicht fair. Ich persönlich glaube das es bei sehr vielen Menschen immer noch nicht klick gemacht hat bei den Massen die in den großen Geschäften sind. So bekommt Deutschland nie Corona in den Griff.

  • 26 Anna 17.12.2020, 21:23 Uhr

    Die WDR Berichterstattung ist sehr grenzwertig. Das ist mir in der aktuellen Stunde z. B. auch schon öfter aufgefallen. Da werden ständig Reisetipps etc. gegeben um die Coronaregeln zu umgehen. Das hat für mich auch nichts mehr mit neutraler Berichterstattung oder Meinungsfreiheit zu tun. - Da tun die Gebühren umso mehr weh. Es ist eigentlich ganz einfach, jeh mehr Menschen sich irgendwo nahe kommen, umso voller sind die Krankenhäuser, umso mehr Menschen sterben und umso schneller ist unser Gesundheitssystem am Ende. Mal ganz abgesehen von den Kollateralschäden, wie z. B. OPs die verschoben werden müssen und Menschen die, die Einsamkeit nicht gut ertragen können. Also, bitte bleibt einfach mal alle für Euch und haltet Euch fern von anderen Menschen, dann können wir es schaffen!

    Antworten (1)
    • WDR.de 18.12.2020, 09:03 Uhr

      Wie kommen Sie darauf, dass wir Reisetipps geben, um die Coronaregeln zu umgehen, Anna? Im Gegenteil, schauen Sie mal hier: https://www1.wdr.de/verbraucher/freizeit/reisen/coronavirus-reisen-100.html

  • 25 Anni 17.12.2020, 21:11 Uhr

    Ich bin entsetzt! Herr Laschet lässt wirklich nichts aus immer wieder "lasche" Regeln und Schlupflöcher zu finden. Lebe mitten in der Stadt und sehe, trotz shutdown, scharenweise Menschengruppen in die Geschäftsstraße laufen. Abstand und Maske - Fehlanzeige. In Krisenzeiten erkennt man den wahren Charakter der Menschen. Leider. Hoffentlich müssen wegen solcher Nachsichtigkeiten nicht noch mehr Menschen leiden.

  • 24 Michael 17.12.2020, 07:39 Uhr

    Habe bei SmythsToys in Marsdorf click & Collect gemacht, einfach klasse! Konnte meinen Lego Lamborghini schon nach 30 Minuten abholen :-))))

    Antworten (1)
    • WDR.de 18.12.2020, 08:59 Uhr

      Gute Fahrt, Michael! ;-)

  • 23 Mike65 17.12.2020, 06:49 Uhr

    Bleibt zu hoffen, dass der Gesetzgeber dieses "Schlupfloch" schnellstmöglich schließen wird. Bei allem Verständnis für die Geschäftsleute sollen doch die Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Es geht darum Leben zu retten! Das wird hoffentlich endlich jeder kapieren! Um den Geschäftsleute zu helfen, könnten unsere sogenannten Volksvertreter nach erfolgreicher Corona Bekämpfung ein langes Feier-Wochenende initiieren und so den Weihnachts-Kommerz nachholen. Jetzt aber müssen erstmal die Kontakte drastisch reduziert werden! Nur damit kriegen wir Corona in den Griff!

    Antworten (2)
    • Burkhard 17.12.2020, 12:02 Uhr

      .. und Sie sind er Erste der schreit und einen lauten macht wenn die kleinen Geschäfte für immer schließen. Es werden sich mit Sicherheit keine Schlangen wie bei Aldi und Lidl bilden, da der kleine Händler nicht "dumm" ist und sogar Termine machen kann. Ich mache dabei mit!

    • Optimist 17.12.2020, 17:35 Uhr

      Was spricht dagegen, dass die Kunden einzeln mit Termin zu den Händlern gehen oder fahren? Hände waschen, Maske auf und los geht's.

  • 22 Hansjörg 17.12.2020, 00:59 Uhr

    Das mit dem "Click and Collect" hat Vor- und Nachteile. Als Arzt/Infektologe würde ich es eher ablehnen, da es Mobilität fördert. Aber der Paketbote von DHL/Hermes etc. ist alternativ unterwegs und kann auch Viren verbreiten. In den Versandzentren von Amazon ist es ja schon zu Ausbrüchen gekommen. Als Konsument finde ich es gut und werde es nutzen. Mal sehen wie lange uns diese Möglichkeit erhalten bleibt, denn wenn ich nach Sachsen schaue, bekomme ich doch Sorgen wie es weitergeht.

  • 21 Erika 16.12.2020, 21:46 Uhr

    Ich verstehe die Aufregung nicht und finde die Lösung gut. Die Leute kaufen so oder so, ob man nun die Paketdienste weiter überlastet und von denen an seiner Tür die Ware annimmt, sein Paket im winzigen Kiosk nebenan abholt oder ob ich nun ohne Paketdienst selber die Ware vorm Laden abhole - wo ist denn der große Unterschied?Abholung vorm Laden an der Frischluft (natürlich nur mit Maske) ist doch eigentlich die sicherste Lösung (nur die Packstation geht ganz kontaktfrei). Und rein psychisch stelle ich es mit für den Einzelhandel auch erträglicher vor, wenigstens ein bisschen zu verkaufen als nur frustriert zuhause zu sitzen und Rechnungen zu zählen.

  • 20 T. Becker 16.12.2020, 21:06 Uhr

    Ich denke, dieses "Click & Collect" (sofern es sich nicht als Hotspot-Treiber entwickelt) wird eher zur Regel, denn zur findigen Ausnahme werden, da von einer Normalität ab dem 10. Januar wohl kaum ausgegangen werden darf. Wenn ein Joe Biden mehr oder weniger garantiert, dass 100 Millionen Amerikaner in 100 Tagen geimpft werden können und man das auf Deutschland übertragen würde (und tatsächlich könnte), dann kam man sich in etwa ausrechnen, wie lange diese Zustände noch zum deutschen Alltag gehören werden: sehr weit über den 10. Januar hinaus. Abhängig von Infektionsentwicklung, Impfbereitschaft und sukzessive bekannt gewordenen Impfstoffnebenwirkungen. Ob und wie unsere (Gesamt-)Wirtschaft das aushält, weiß momentan eh nur die große Glaskugel.

  • 19 Lena 16.12.2020, 20:37 Uhr

    wieso hat ein Gartencenter in Ratingen geöffnet während die Blumenläden in der Umgebung um ihre Existenz bangen? Wo ist da die Abgrenzung? Ein Gartencenter verkauft Pflanzen und Zubehör...?

  • 18 locke 16.12.2020, 19:51 Uhr

    Missliebige Kommentare, die die Intention des WDR bzw dieses "Artikels" hinterfragen, werden also gelöscht, ok, sagt ja auch was aus. Noch besser wäre es, den Artikel dahin zu entsorgen wo er hingehört.

Aktuelle TV-Sendungen