AKK-Nachfolge: Die Chancen von Laschet, Merz und Spahn

Annegret Kramp-Karrenbauer

AKK-Nachfolge: Die Chancen von Laschet, Merz und Spahn

  • CDU sucht nach AKK-Rücktritt neue Führung
  • Laschet, Merz und Spahn unter den gehandelten Kandidaten
  • Wann entscheidet die CDU über Kanzlerkandidatur?

Nach dem angekündigten Rücktritt der Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer werden die Karten in der CDU-Spitze neu gemischt. Ist NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ein ernsthafter Kanzler-Kandidat?

WDR-Politikredakteur Stefan Lauscher: Das wird er sich gut überlegen müssen. Kanzler zu sein, ist noch einmal eine andere Liga als Ministerpräsident. Man hat kein Privatleben mehr, der Tag ist komplett durchgetaktet, man hat nicht nur Freunde um sich herum, das ist ein ganz hartes Brot. Mein Eindruck ist dennoch: Ja, er wird es machen.

Was ist mit Friedrich Merz? Sind dessen Chancen gestiegen?

Stefan Lauscher

WDR-Politikredakteur Stefan Lauscher

Lauscher: Friedrich Merz ist ein Phänomen. Er ist seit 15 Jahren raus aus der aktiven Politik, haut aber zweimal im Jahr einen Hammersatz raus und alle in der CDU sind verzückt. Er hat seine Fans in der Partei, besonders bei denen, die sich eine konservativere und wirtschaftsnähere Union wünschen. Er ist bundesweit zwar populärer als Laschet, aber es gibt auch viele in der Partei, die einfach nur noch genervt sind von diesen ständigen Nörgeleien aus dem Hintergrund. Merz, so sagen sie, habe seine Chancen gehabt gegen Annegret Kramp-Karrenbauer. Er habe sie nicht genutzt und solle deshalb jetzt auch mal den Mund halten. 

Und dann gibt es einen dritten Namen, der gehandelt wird als möglicher Nachfolger: Gesundheitsminister Jens Spahn.

Lauscher: Jens Spahn ist klug, organisiert, gut vernetzt und ehrgeizig. Er ist aber auch noch sehr jung und wird erst in diesem Jahr 40. Seine Zeit wird kommen, da bin ich mir sicher. Aber noch nicht jetzt. Ich glaube, dass weder die CDU-Mitglieder noch die CDU-Wähler mehrheitlich so weit sind, dass sie sich einen schwulen Kanzler vorstellen können.

Wie geht es weiter, wie sieht der Zeitplan der CDU aus?

Lauscher: Die Partei sortiert sich noch. Annegret Kramp-Karrenbauer hat gesagt, bis zum Sommer soll die Frage der Kanzlerkandidatur geklärt sein. Gewählt werden soll der Kandidat allerdings erst beim Parteitag im Dezember, von daher passt der Zeitplan noch nicht so ganz. Es gibt ja schon viele Stimmen in der Partei, die warnen: Das dürfe jetzt keine zehnmonatige Hängepartie werden. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das so lange dauert.

Das Interview führte Max von Malotki im WDR 5 Morgenecho. Zur besseren Lesbarkeit ist diese Fassung leicht gekürzt.

Wer wird Annegret Kramp-Karrenbauer nachfolgen?

WDR 5 Morgenecho - Medienschau 11.02.2020 03:52 Min. Verfügbar bis 10.02.2021 WDR 5

Download

CDU – "Krisenzeiten sind auch immer Chancen"

WDR 5 Morgenecho - Interview 11.02.2020 06:26 Min. Verfügbar bis 10.02.2021 WDR 5

Download

"CDU kann sich nicht noch so ein Jahr leisten"

WDR 5 Morgenecho - Interview 11.02.2020 04:09 Min. Verfügbar bis 10.02.2021 WDR 5

Download

Stand: 11.02.2020, 09:57

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen