Razzien im Ruhrgebiet: Tausend Cannabispflanzen gefunden

Razzien im Ruhrgebiet: Tausend Cannabispflanzen gefunden - eine davon im Bild, professionell ausgeleuchtet mit entsprechenden Lampen

Razzien im Ruhrgebiet: Tausend Cannabispflanzen gefunden

Die Polizei Essen hat eine mutmaßliche Rauschgiftbande gefasst. Bei Durchsuchungen in Essen, Oberhausen und Kaarst wurden mehr als 1.000 Cannabispflanzen gefunden.

Bereits Montag und Dienstag liefen die Razzien in den drei Städten. Die Polizei teilte am Mittwochvormittag schließlich die Ergebnisse mit: Insgesamt zehn Objekte in Essen, Oberhausen und Kaarst wurden durchsucht. Da es Hinweise auf bewaffnete Personen in den Gebäuden gab, wurden die Ermittler von einem SEK unterstützt.

Sechsstelliger Verkaufswert

Razzien im Ruhrgebiet: Tausend Cannabispflanzen gefunden - Regale mit mehrere Cannabispflanzen

Mehrere Plantagen mit über tausend Cannabispflanzen wurden entdeckt, dazu 22 Kilogramm bereits abgepacktes Cannabis. Laut Polizei mit einem Verkaufswert von 120.000 Euro. Die Drogen wurden sichergestellt, genau so wie Bargeld im fünfstelligen Bereich und vier Kilogramm Amphetamin.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun gegen insgesamt sieben Personen im Alter von 29 bis 36 Jahren wegen des Verdachtes des illegalen Anbaus von Cannabis zum Zweck des gewerbs- und bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Drei von ihnen sitzen aktuell in Untersuchungshaft.

Stand: 17.03.2021, 12:02

Aktuelle TV-Sendungen