Bundestagswahl: Diese Parteien stehen in NRW zur Wahl

Wahlen zum Bundestag - Briefwahl

Bundestagswahl: Diese Parteien stehen in NRW zur Wahl

Bei der Bundestagswahl am 26. September treten 27 Parteien mit ihren Landeslisten in NRW an - von der AfD bis zur V-Partei³. Hier gibt's eine Übersicht.

Der Landeswahlausschuss hat die NRW-Landeslisten von 27 Parteien und politischen Vereinigungen zur Bundestagswahl zugelassen. Beworben hatten sich 32 Parteien. Die Listen von fünf Parteien bzw. politischen Vereinigungen wurden vom Landeswahlausschuss zurückgewiesen, weil die wahlrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllt waren:

  • Deutsche Mitte (DM)
  • Ab jetzt ... Demokratie durch Volksabstimmung
  • Allianz für Vielfalt & Mitbestimmung
  • Anarchistische Pogo Partei Deutschlands
  • UNABHÄNGIGE für bürgernahe Demokratie (UNABHÄNGIGE).

Somit sind die Landeslisten der folgenden Parteien zugelassen und per Zweitstimme wählbar. Sie erscheinen in der hier genannten Reihenfolge auf dem Stimmzettel.

Parteien 1 bis 9Parteien 10 bis 18Parteien 19 bis 27
1. CDU10. FREIE WÄHLER19. dieBasis
2. SPD11. NPD20. Bündnis C
3. FDP12. ÖDP21. du.
4. AfD13. V-Partei³22. LIEBE
5. GRÜNE14. Gesundheitsforschung23. LKR
6. DIE LINKE15. MLPD24. PdF
7. Die PARTEI16. Die Humanisten25. LfK
8. Tierschutzpartei17. DKP26. Team Todenhöfer
9. PIRATEN18. SGP27. Volt

1. Christlich Demokratische Union Deutschlands - CDU

Die CDU nennt ihr gemeinsames Wahlprogramm mit der CSU "Programm für Stabilität und Erneuerung". Seit 2005 stellt die Partei mit Dr. Angela Merkel die Bundeskanzlerin. Dazu ging die CDU nach ihrem Wahlsieg 2005 erst eine Große Koalition mit der SPD ein. 2009 koalierte sie dann vier Jahre mit der FDP, seit 2013 wieder zusammen mit der SPD. Kanzlerkandidat ist diesmal der neue CDU-Vorsitzende und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Ein Ziel der CDU ist es, die Wirtschaft in Deutschland nach der Corona-Krise wieder in Schwung zu bringen. 2017 erhielt die Partei 3.214.013 Zweitstimmen in NRW (32,6 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Armin Laschet, Anja Maria-Antonia Karliczek, Ralph Brinkhaus, Jens Georg Spahn und Elisabeth Winkelmeier-Becker.

2. Sozialdemokratische Partei Deutschlands - SPD

Die SPD regiert zwar seit 2013 als Juniorpartnerin der CDU in Berlin mit, möchte nun aber mit Olaf Scholz den Kanzler der neuen Bundesregierung stellen. Derzeit ist Scholz noch Finanzminister und Vizekanzler. Die SPD nennt ihr Wahlprogramm "Zukunftsprogramm." Darin spricht sich die SPD unter anderem für eine Erhöhung des Mindestlohns aus, für mehr Tempo beim Ausbau der Erneuerbaren Energien und für eine digitale Infrastruktur auf Weltniveau bis zum Jahr 2030.

Bei der letzten Bundestagswahl 2017 erhielt die Partei 2.557.876 Zweitstimmen in NRW (26,0 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Rolf Heinrich Mützenich, Svenja Schulze, Sebastian Hartmann, Kerstin Griese und Dirk Wiese.

3. Freie Demokratische Partei - FDP

Nachdem die FDP von 2009 bis 2013 vier Jahre lang mit der CDU/CSU im Bund regiert hatte, scheiterte sie 2013 an der Fünf-Prozent-Hürde. Mittlerweile sitzt die Partei wieder im Bundestag - und möchte auch wieder Regierungsverantwortung übernehmen. In Ihrem Wahlprogramm fordert sie "als Stimme des Fortschritts und der Freiheit" eine umfassende Modernisierung Deutschlands.

2017 erhielt die Partei 1.293.052 Zweitstimmen in NRW (13,1 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Christian Lindner, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Alexander Graf Lambsdorff, Marco Buschmann und Johannes Vogel.

4. Alternative für Deutschland - AfD

2013 hatte die AfD den Einzug ins Parlament noch knapp verpasst, seit der letzten Bundestagswahl 2017 sitzt die Partei jedoch im Bundestag. Dort bildet sie - da CDU/CSU und SPD in einer Großen Koalition regieren - die größte Oppositionsfraktion. In ihrem Wahlprogramm fordert die AfD, Deutschland müsse "wieder normal werden" und spricht sie sich etwa für eine "deutsche Leitkultur statt Parallelgesellschaft" aus. Die Grundsteuer und auch die CO2-Steuer möchte die Partei abschaffen, Renten in Ost und West angleichen.

2017 erhielt die Partei 928.425 Zweitstimmen in NRW (9,4 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Hans-Rüdiger Lucassen, Kay Gottschalk, Fabian Jacobi, Martin Erwin Renner und Jörg Schneider.

5. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - GRÜNE

Die Grünen nennen ihre Spitzenkandidatin bei dieser Wahl erstmals Kanzlerkandidatin. Mit Annalena Baerbock soll zum ersten Mal eine Grüne als Chefin ins Kanzleramt einziehen. Im Wahlkampf steht Robert Habeck an ihrer Seite. Ihr Wahlprogramm steht unter dem Motto "Deutschland. Alles ist drin". Darin fordert die Partei unter anderem eine digitale Verwaltung, die Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro und ein Klimaschutz-Sofortprogramm. Damit soll unter anderem bis zum Jahr 2035 ein Anteil von 100 Prozent Erneuerbare Energien erreicht werden.

2017 erhielt die Partei 744.970 Zweitstimmen in NRW (7,6 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Britta Haßelmann, Oliver Krischer, Irene Mihalic, Sven Lehmann und Katharina Dröge.

6. DIE LINKE - DIE LINKE

DIE LINKE will mit ihrem Wahlprogramm einen Plan für einen Neustart aus der Corona-Pandemie vorlegen. Darin fordern die Partei unter anderem Arbeit für alle, die gut entlohnt, tariflich abgesichert und gerecht verteilt ist. Der Mindestlohn soll auf 13 Euro angehoben werden, ein Mindesteinkommen bei 1.200 Euro liegen. DIE LINKE will den Verfassungsschutz auflösen und Auslandseinsätze der Bundeswehr beenden.

Der Verfassungsschutz NRW beobachtet die linksextremistischen beziehungsweise die im Verdacht einer linksextremistischen Bestrebung stehenden Zusammenschlüsse innerhalb der Partei, nicht aber die Partei in ihrer Gesamtheit. 2017 erhielt die Partei 736.904 Zweitstimmen in NRW (7,5 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Sahra Wagenknecht, Matthias Walter Birkwald, Sevim Dagdelen, Andrej Konstantin Hunko und Kathrin Vogler.

7. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative - Die PARTEI

Die Partei wurde 2004 von Redakteurinnen und Redakteuren des Satiremagazins Titanic gegründet und gilt als Spaßpartei mit parodistisch-satirischem Charakter. In ihrem Programm zur Bundestagswahl fordern sie unter anderem ein Existenzmaximum von 10 Millionen Euro oder auch ein 2-Prozent-Ziel für die Bildung statt für die Bundeswehr. Amazon soll "plattgemacht" und Gendern zur Pflicht werden.

2017 erhielt die Partei 81.576 Zweitstimmen in NRW (0,8 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Mark Benecke, Dana Ströse, Marco Bülow, Julia Angelika Schlinkert und Marion Britta Weißkopf.

8. PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ - Tierschutzpartei

Ihr Grundziel sieht die Partei in der Wahrung der Schöpfung als Überlebensvoraussetzung der Erde. 1993 von den Mitgliedern verschiedener Tierschutz-, Umwelt- und Friedensbewegungen gegründet, fordert sie unter anderem ein Ende der Massentierhaltung, ein generelles Wahlrecht ab 16, Abschaffung der Fünf-Prozent-Hürde und auch eine Anhebung des Mindestlohns bis 2030 auf 15 Euro.

2017 erhielt die Partei 73.941 Zweitstimmen in NRW (0,8 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Michael Siethoff, Angelika Remiszewski, Michael Badura, Gabriele Etgeton und Akin Öner.

9. Piratenpartei Deutschland - PIRATEN

Fünf Jahre lang war die Partei im Düsseldorfer Landtag vertreten, bei der Landtagswahl 2017 scheiterten sie jedoch deutlich mit 1,0 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde. Auch ein Einzug in den Bundestag gelang bislang nicht. Kernthemen der Piraten sind Digitalisierung, Mitbestimmung und neue Technologien. Die Partei setzt sich u.a. für einen starken Datenschutz und das Prinzip der informationellen Selbstbestimmung ein. Bürger sollen künftig über Gesetze mitentscheiden können, das Wahlrecht soll auf 14 Jahre herabgesetzt werden.

2017 erhielt die Partei 43.580 Zweitstimmen in NRW (0,4 Prozent). Die NRW-Landesliste wird angeführt von Sandra Leurs, Wilk Spieker, Frank Grenda, Frank Herrmann und Kristian Katzmarek.

Stand: 26.08.2021, 06:00