Zahlen zur Bundestagswahl: In NRW dürfen rund 13 Millionen Menschen wählen

Bundestagswahl: Wahlkabine im Wahllokal

Zahlen zur Bundestagswahl: In NRW dürfen rund 13 Millionen Menschen wählen

Von Christian Wolf

Die heiße Phase des Wahlkampfes läuft und mittlerweile herrscht Klarheit darüber, wie viele Menschen sich in NRW zur Wahl stellen und wer seine Stimme abgeben darf.

Wer die nächste Bundesregierung anführt, ist auch nach dem zweiten TV-Triell von Annalena Barbock, Armin Laschet und Olaf Scholz am Sonntagabend weiterhin offen. Geklärt ist allerdings, wer die nächste Bundesregierung bestimmen darf. Rund 12,9 Millionen Menschen sind in Nordrhein-Westfalen wahlberechtigt und dürfen am 26. September ihre Stimme abgeben - oder schon eher bei der Briefwahl. Das hat Landeswahlleiter Wolfgang Schellen am Montag mitgeteilt.

Für 635.000 junge Menschen wird es die erste Bundestagswahl sein. Sie dürfen als Erstwähler die Zusammensetzung des neuen Bundestages mitbestimmen.

"Für eine sichere und ordnungsgemäße Wahl sind auch in diesem Jahr wieder tausende Freiwillige im Einsatz", so Landeswahlleiter Schellen. Konkret werde mit rund 110.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern gerechnet. Ihre Einsatzorte seien etwa 16.000 Wahlräume.

Zahl der NRW-Abgeordneten noch offen

Blick in das Plenum des Bundestags

Blick in das Plenum des Bundestags

Wie viele Abgeordnete aus NRW nach der Wahl im neugebildeten Bundestag sitzen werden, ist unklar. Das wird davon abhängen, wie groß das Parlament angesichts von Überhang- und Ausgleichsmandaten sein wird. Sicher ist, dass es mindestens 64 sein werden. So viele Wahlkreise gibt es nämlich in NRW und in jedem wird ein Abgeordneter oder eine Abgeordnete bestimmt.

Bewerber in Wahlkreisen und auf Landeslisten

Laut dem Landeswahlleiter stellen sich in den 64 Wahlkreisen insgesamt 665 Bewerberinnen und Bewerber direkt zur Wahl. Mit 483 zu 182 sind die männlichen Direktkandidaten klar in der Überzahl. Sie alle kommen von insgesamt 22 Parteien oder sind parteilos.

Hinzu kommen noch die Landeslisten, die von den Parteien aufgestellt wurden. Dort gibt es auch Bewerberinnen und Bewerber. Sie werden über die Zweitstimme gewählt.

Rechnet man beide Bereiche zusammen, stellen sich in NRW insgesamt 1.016 Personen zur Wahl. 30 von ihnen sind 70 Jahre und älter, elf sind unter 20 Jahren.

Stand: 13.09.2021, 17:11