So lief die Wahl in Duisburg und am Niederrhein

Seit 18 Uhr sind die Wahllokale in Duisburg und den Kreisen Kleve und Wesel geschlossen. Die Bundestagswahl 2021 in Duisburg und am Niederrhein im Überblick.

Auf dieser Seite finden Sie erste Ergebnisse und regionale Besonderheiten der Wahl aus Duisburg, dem Kreis Kleve und dem Kreis Wesel.

Erneut Direktmandat gewonnen

Nach aktuellem Auszählungsstand haben Bärbel Bas und Mahmut Özdemir (beide SPD) ihr Direktmandat wohl verteidigt, auch wenn sie sich das Bundesergebnis bestimmt deutlicher vorgestellt haben.

Lamya Kaddor und Felix Banaszak (Bündnis 90/Die Grünen) in Duisburg | Bildquelle: WDR

Von den Duisburger Grünen kommen Lamya Kaddor und Felix Banaszak über die Landesliste in den Bundestag. "Das ist ein gutes Zeichen für die Stadt, dass wir demnächst mit vier, fünf, sechs Abgeordneten unterschiedlicher Parteien vertreten sein werden. Unser Angebot gilt: Wir können das Parteibuch Parteibuch sein lassen und mit den anderen Abgeordneten etwas für Duisburg erreichen", sagte Banaszak am Abend in Duisburg.

Stehende Ovationen gab es in Kleve für Stefan Rouenhoff (CDU), der sein Direktmandat für den Bundestag mit deutlichem Vorsprung verteidigt hat. Der 42-Jährige geht damit zum zweiten Mal für den Kreis Kleve nach Berlin. Mit dem Ergebnis seiner Partei sei er nicht zufrieden, sagte er am Abend, mit seinem eigenen dagegen schon.

Auszählung der Stimmbezirke schreitet voran

Im Wahlkreis 116 Duisburg II sind um 23:50 Uhr 203 von 203 Stimmbezirken ausgezählt. Im Wahlkreis 117 Oberhausen - Wesel III sind 257 von 257 Stimmbezirken ausgezählt.

Im Wahlkreis 115 Duisburg I sind 225 von 225 Stimmbezirken ausgezählt. Im Wahlkreis 113 Wesel I sind 267 von 267 Stimmbezirken ausgezählt. Im Wahlkreis 112 Kleve sind 276 von 276 Stimmbezirken ausgezählt.

Geht der Wahlkreis 113 Wesel I an die SPD?

Rainer Keller, SPD-Direktkandidat für den Wahlkreis 113 Wesel I | Bildquelle: WDR

Rainer Keller, der SPD-Direktkandidat für den Wahlkreis 113 Wesel I, ist am Abend ins Kreishaus gekommen und hat sich von seinen anwesenden Parteifreunden feiern lassen. Aktuell sieht es danach aus, dass er das Mandat von der bisheringen Inhaberin Sabine Weiss von der CDU erobern kann. Weiss sitzt seit zwölf Jahren im Bundestag.

Pressekonferenz der Parteien vor dem Duisburger Rathaus. | Bildquelle: WDR

In Duisburg waren alle Direktkandidaten zum Pressetermin geladen, von fast allen Parteien ist auch zumindest ein Vertreter vor das Rathaus gekommen – die Duisburger CDU ist nicht dabei. Sie hatte im Vorfeld erklärt, auch keine Wahlparty zu veranstalten – wegen Corona.

SPD liegt im Wahlkreis 113 Wesel I vorn

Im Weseler Kreishaus sitzen mehrere Menschen auf Stühlen und schauen auf den Wahlmonitor | Bildquelle: WDR

Im Wahlkreis 113 Wesel I sind (Stand 20:16 Uhr) 204 von 267 Stimmbezirken ausgezählt. Die SPD liegt bei den Erst- und Zweitstimmen vorne. Inzwischen ist das Kreishaus deutlich voller.

Menschen sitzen an Tischen und schauen die Wahlberichterstattung | Bildquelle: WDR

Im Schützenhaus im Klever Ortsteil Kellen herrscht um 19:30 Uhr nüchterne Stimmung, aber die Aussichten für den CDU-Kandidaten Stefan Rouenhoff sind gut. Er könnte wieder das Direktmandat gewinnen.

Das Kreishaus in Wesel von innen mit ein paar Menschen, die auf einen Bildschirm schauen. | Bildquelle: WDR

Kurz bevor die Wahllokale um 18 Uhr schlossen, war das Kreishaus in Wesel noch recht leer. Nur langsam füllt es sich mit ersten Politiker*innen, die auf das Ergebnis warten.

Endgültiges Ergebnis wohl erst am frühen Montag

Wer es in den Bundestag schafft, ist erst um 18 Uhr entschieden, wenn die Wahllokale geschlossen sind. Dann gibt es eine erste Prognose von infratest dimap, basierend auf Nachfragen vor den Wahllokalen und bei Briefwählern vorab. Hochrechnungen werden erst danach veröffentlicht. Die Wahlergebnisse ausgewählter Stimmbezirke werden hochgerechnet, danach gilt: Je mehr Ergebnisse, desto genauer die Hochrechnung. Das endgültige Ergebnis wird allerdings erst in den frühen Morgenstunden des Montags erwartet – auch wegen der vielen Briefwähler.

Insgesamt gibt es in NRW 396 Gemeinden, die in 64 Wahlkreise aufgeteilt sind. Sechs Wahlkreise davon liegen in Duisburg und den Kreisen Kleve und Wesel: 112 Kleve, 113 Wesel I, 114 Krefeld II - Wesel II, 115 Duisburg I, 116 Duisburg II sowie 117 Oberhausen - Wesel III. Ergebnisse finden Sie im Laufe des Abends und frühen Morgens hier:

Informationen auf allen WDR-Kanälen

Der WDR informiert auf allen Plattformen über die Ergebnisse der Bundestagswahl. In der Aktuellen Stunde (ab 18.45 Uhr) wird die Bundestagswahl mit Reportagen, Reporter-Gesprächen und Analysen einen breiten Raum einnehmen. Von 19.30 bis 20.00 Uhr berichtet das WDR Fernsehen im Rahmen der Sondersendung weiter.

Auch der späte Abend steht ganz im Zeichen der Wahl. Von 22.15 Uhr bis 23.30 Uhr präsentiert der WDR weitere Ergebnisse aus den Wahlkreisen und bewertet in Analysen die Bedeutung für Berlin und NRW. In diesen 75 Minuten werden auch die WDR-Lokalzeit-Ausgaben über die Ergebnisse aus ihren Regionen berichten – und zwar zwischen 22.45 Uhr und 22.50 Uhr sowie zwischen 23.20 Uhr und 23.28 Uhr.