Brauer streiken bei König Pilsener und in Kölsch-Brauereien

Brauer streiken bei König Pilsener und in Kölsch-Brauereien

  • Streik bei König Pilsener und Kölsch-Brauereien
  • Brauer fordern mehr Geld
  • Dritte Verhandlungsrunde Ende März

Bei der Brauerei König Pilsener in Duisburg und in mehreren Kölsch-Brauereien haben Arbeitnehmer am Montag (18.03.2019) ihre Arbeit niedergelegt. Die Brauer fordern mehr Geld.

2.000 Brauer streiken

Insgesamt seien 2.000 Mitarbeiter für wenige Stunden in den Ausstand getreten, so der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG), Mohamed Boudih.

Die NGG fordert 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt und verweist auf den gestiegenen Bierabsatz 2018 und das gute Karnevalsgeschäft der Brauereien. Die Arbeitgeber haben bisher 2,4 Prozent für dieses und 2,3 Prozent für das nächste Jahr angeboten. Das lehnt die Gewerkschaft als "empörend" wenig ab.

Noch ist nicht mit Bier-Engpässen zu rechnen. Am 29. März startet die dritte Tarifrunde. Sollte diese scheitern, könnten die Brauer laut Boudih allerdings länger in den Streik treten.

Bier-Vielfalt in NRW – so gut ist unser Bier im Westen Der Vorkoster 02.08.2019 43:40 Min. UT Verfügbar bis 02.08.2020 WDR

Stand: 18.03.2019, 13:28

Aktuelle TV-Sendungen