"Kölner Dom könnte so nicht brennen"

Feuerwehr versucht, Brand in Notre Dame de Paris zu löschen

"Kölner Dom könnte so nicht brennen"

Von Nina Magoley

  • Pariser Kathedrale Notre-Dame als Wahrzeichen vergleichbar mit dem Kölner Dom
  • Der könne nicht so verheerend brennen, meint ehemalige Kölner Dombaumeisterin
  • Dachkonstruktion in Köln aus Eisen

Tausende Pariser und Touristen beobachteten am Montagabend (15.04.2019) von den Straßen aus den Großbrand in Notre Dame. Unter ihnen auch der Essener Michael Peitz: Er habe gedacht, eine Wolke schiebe sich vor die Sonne, berichtete er im WDR Fernsehen. Doch dann sei klar gewesen, dass es Rauch war. "Stück für Stück konnte man die Kirche zusammenbrechen sehen."

Auch die Kölnerin Lena Plönnes wurde Zeugin des Dramas. Es habe zeitweise Asche geregnet, berichtete sie. Die Stimmung auf den Straßen sei gedrückt, viele Menschen hätten geweint, während die Kathedrale in Flammen stand.

13 Millionen Touristen besuchen Notre-Dame jedes Jahr. Die Kathedrale ist ein weltberühmtes Wahrzeichen, vergleichbar mit dem Kölner Dom. Entsprechend tief bestürzt zeigte sich am Abend die ehemalige, langjährige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner. Sie kennt den Dom bis in den letzten Winkel in- und auswendig. Seit dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs habe sie kein Ereignis mehr so betroffen, wie jetzt der verheerende Brand in Paris, sagte sie am Abend in der Sendung WDR aktuell.

Dach des Doms aus Eisen gebaut

Barbara Schock-Werner, ehemalige Kölner Dombaumeisterin, im WDR Interview zum Brand von Notre Dame am 15.4.2019

Ex-Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner im WDR-Interview

Im Kölner Dom sei ein solcher Brand in dieser Weise nicht möglich, beruhigte sie dann: "Dank der Weitsicht des damaligen Architekten Ernst Friedrich Zwirner" sei der Dachstuhl schon im 19. Jahrhundert aus Eisen konstruiert worden. Der sogenannte Vierungsturm aber, der in Paris wie eine Fackel gebrannt hat und dann einstürzte, sei aus Holz gewesen - genau, wie das gesamte Dach von Notre Dame.

Beim Kölner Dom seien selbst die Vierungstürme aus Eisen konstruiert. Zwar sei die Bleiabdeckung des Daches auf Holz montiert - also auch brennbar. "Aber einen solch verheerenden Brand, der sich ja auch in Windeseile ausgebreitet hat, das könnte es in Köln nicht geben", meint die Kunsthistorikerin.

Doch auch trotz eiserner Dachkonstruktion ist das Thema Brandschutz am Kölner Dom allgegenwärtig. Denn die Kirche ist praktisch eine Dauerbaustelle: Immer irgendwo eingerüstet, muss ständig etwas repariert oder saniert werden. Dabei müsse auch gelötet und geschweißt werden, räumt die ehemalige Dombaumeisterin ein. Das geschehe aber "unter großen Vorsichtsmaßnahmen".

Kölner Domporbst äußert tiefes Mitgefühl

Dompropst Gerd Bachner sprach im Interview mit dem WDR von Mitgefühl und Gebeten, aber auch von Hilfe beim Aufbau. Er selbst habe gestern den ganzen Abend die Nachrichten verfolgt: "So wie der Kölner Dom ein Zeichen der Identifikation für Deutschland ist, so ist Notre-Dame das für Frankreich - aber nicht nur für Frankreich, sondern für ganz Europa. Und dadurch bewegt das einen nochmal tiefer, wenn man sieht, wie diese Kathedrale brannte und mitzitterte, kriegen die Feuerwehrleute diesen Brand unter Kontrolle."

Stand: 15.04.2019, 23:19

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen