Cannabisplantage bei Großbrand in Essen entdeckt

Während der Löscharbeiten des Brandes in einer Essener Lagerhalle hat die Polizei eine Cannabisplantage entdeckt - mit mehreren hundert Pflanzen. Ein Mann wurde festgenommen.

Bei dem Großbrand in einer Essener Lagerhalle am Samstag, hat die Feuerwehr zufällig eine Cannabisplantage in einem Nachbargebäude entdeckt. Die Polizei Essen ist dem nachgegangen und hat eine profesionell betriebene Plantage mit mehreren hundert Cannabispflanzen und mutmaßliches Marihuana gefunden.

Polizei nimmt 34-jährigen Mann fest

Das Gebäude wurde am Wochenende bewacht. Bei einem Kontrollgang am Sonntag haben die Einsatzkräfte verdächtige Geräusche gehört und einen 34-jährigen Mann angetroffen. Nach eigenen Angaben hatte er die letzten Tage in den Räumen verbracht.

Der Mann konnte das Gebäude nicht verlassen, weil die Schlösser ausgetauscht wurden. Die Polizei vermutet, dass sich der Mann vor den Einsatzkräften versteckt hat. Der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen und befindet sich im Polizeigewahrsam.

Geruchsbelästigung nach Großbrand in Lagerhalle

Eine riesige Rauchwolke zog am Samstagmorgen über den Essener Stadtteil Holsterhausen. Dort kam es durch den Brand der Lagerhalle zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag. Die Wolke zog aufgrund der Wetterlage auch Richtung Innenstadt.

Zeitweise bekämpften 100 Feuerwehrleute den Brand. Zunächst konnte nur von außen gelöscht werden, weil das Feuer Stahlträger in der Halle beschädigt hat, teilweise stürzte das Dach ein. Die Hintergründe des Brandes sind noch unklar.

Die Feuerwehr in Essen konnte am Samstagmittag die Warnung vor Rauchgasen im Stadtteil Holsterhausen zurücknehmen. Die Wolke zog Richtung Innenstadt. Zeitweise waren 100 Feuerwehrleute im Einsatz.