Festakt in Bottrop: Kumpel übergeben letzte Steinkohle

Festakt in Bottrop: Kumpel übergeben letzte Steinkohle

Von Lisa Kurschilgen

  • Abschied vom deutschen Steinkohlenbergbau im Ruhrgebiet
  • Letztes Stück Kohle an Bundespräsident übergeben
  • EU-Kommissionspräsident Juncker spricht zu Bergleuten

Mit einem zentralen Festakt wurde am Freitag (21.12.2018) der deutsche Steinkohlenbergbau in Bottrop verabschiedet. Bergleute haben aus diesem Anlass das letzte abgebaute Stück Kohle aus einem deutschen Bergwerk an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergeben. Nach 200 Jahren Industriegeschichte hat die bundesweit letzte Zeche in Bottrop damit offiziell die Kohleförderung eingestellt.

Steinmeier: "Epoche geht zu Ende"

Bei der feierlichen Zeremonie wandte sich Peter Schrimpf, Vorstandsvorsitzender der RAG an den Bundespräsidenten: "Für manche ist das ein Stück Kohle, für uns war es unsere Welt", so Schrimpf. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ging in seiner Rede darauf ein, dass mit diesem Tag eine Epoche zu Ende gehe.

Die Kohle habe einen großen Teil zum Wohlstand des Landes beitragen. "Ich hoffe, dass nicht vergessen wird, dass hiervon alle profitiert haben - auch revierferne Gebiete", so Steinmeier.

Ruhrgebiet: "Wir stehen gar nicht schlecht da"

WDR 5 Morgenecho - Interview 21.12.2018 05:31 Min. WDR 5

Download

Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, sowie weitere Redner aus Politik und Bergbau sprachen im Anschluss zu den Bergleuten und weiteren geladenen Gästen.

Festakt wird vom Ruhrkohle-Chor begleitet

Musikalisch begleitet wurde der Festakt unter anderem durch den Auftritt des Ruhrkohle-Chors, der nach der Übergabe des letzten Kohlestücks das Steiger-Lied anstimmte. Auch das WDR-Sinfonieorchester trat auf.

Abschied von der Steinkohle

Bei der zentralen Abschiedsveranstaltung auf Prosper-Haniel wurde die Steinkohle verabschiedet.

Zeche Prosper-Haniel

Der Fördergerüst der Zeche Prosper-Haniel wird bei blauer Stunde angestrahlt.

Der Fördergerüst der Zeche Prosper-Haniel wird bei blauer Stunde angestrahlt.

Das letzte Stück Steinkohle - sieben Kilogramm schwer.

Reviersteiger Jürgen Jakubeit übergibt das letzte Stück Kohle an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Peter Schrimpf (Vorstandsvorsitzender der RAG), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit Bergleuten vor dem Schacht auf der Zeche Prosper-Haniel.

Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nahm am Festakt teil.

Das Fördergerüst der Zeche Prosper-Haniel.

Reviersteiger Jürgen Jakubeit küsst das letzte Kohlestück.

Der Ruhrkohle-Chor spielt beim Festakt.

Jean-Claude Junker, EU-Kommissionspräsident, spricht während der Feier.

Bergleute umarmen sich vor dem Fördergerüst.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht zu den Gästen.

Männer des Ruhrkohle-Chors bei der Abschiedsveranstaltung.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet bei seiner Rede während des Steinkohle-Abschieds.

Schlägel und Eisen leuchten vor dem Fördergerüst der Zeche Prosper-Haniel

Stand: 21.12.2018, 19:25

Kommentare zum Thema

45 Kommentare

  • 45 Birgit F. 22.12.2018, 23:46 Uhr

    Ein sehr bewegender Beitrag - und vor allem ein sehr bewegender Moment in unserer deutschen Geschichte. Man kann sich, glaube ich, nicht vorstellen, wie sich diese Männer gerade fühlen. Männer, die jahre- und jahrzehntelang Schwerstarbeit unter Tage geleistet haben, stehen die Tränen in den Augen. Da gibt es keinen Trost. Auch wenn der Bundespräsident versucht, nette Worte zu finden. Danke allen Bergleuten, für das, was ihr geleistet habt und alles Gute für euch in der Zukunft! Eine sehr betroffene Zuschauerin aus dem Braunkohlerevier Deutschlands

  • 44 Blaumeise 22.12.2018, 13:52 Uhr

    Wenn demnächst die Grünen Träumer es schaffen auch die letzte eigene Energiequelle (Braunkohle) zu liquidieren, dann werden wir - wenn auch Sonne und Wind fehlen - wohl auf Gedeih und Verderb dem Ausland ausgeliefert sein. Dann Gute Nacht Germania.

  • 43 Ein ehem. RAG Mitarbeiter 22.12.2018, 12:30 Uhr

    Wer den kompletten Festakt sehen möchte, kann dies bei YouTube tun. (3 Std) Der WDR hat das ja nicht geschafft. Alles Mögliche wird sonst live übertragen; im TV und gleichzeitig noch im Livestream. Aber was wirklich die Region bewegt bleibt ungesendet. Danke WDR für diese "Wertschätzung". Allen anderen ein herzliches Glück auf und eine schönes Weihnachtsfest.

  • 42 jochen 22.12.2018, 12:16 Uhr

    27 Jahre meines Lebens war ich Bergmann. Ich kann nur sagen : " Kumpels,Kopf hoch! " Ich weiss,was in Euch vorgeht. Glück Auf

  • 41 Ralph Bauer 22.12.2018, 12:01 Uhr

    Sehr bewegend. Nur schade, dass sich der Kommentator nicht etwas mehr zurückhalten konnte....

  • 40 Alex 22.12.2018, 10:32 Uhr

    Das Fördergerüst auf Prosper ist kein "Förderturm". Das ist im Bergbau ein wichtiger Unterschied. Bitte korrigieren. In einem "Förderturm" ist die Fördermaschine untergebracht. Auf Prosper-Haniel ist das nicht der Fall, daher ist es ein Gerüst. Danke und Glück auf ;)

  • 39 Doris Mormels 22.12.2018, 09:12 Uhr

    Die bewegende Abschiedsrede zur Steinkohle gestern im TV hat mich sehr bewegt, obwohl ich bisher kaum darüber nachgedacht habe. Mit dem Steigerlied wurde ich an meine Schulzeit erinnert, als das Ruhrgebiet nur als schwarz und schmutzig beschrieben wurde (was wohl zu der Zeit auch stimmte). Heute ist das Ruhrgebiet mit seinem vielen Wald und Wasser immer einen Ausflug wert. Man besuche nur den Baldeneysee in Essen, die Sechs-Seen-Platte in Duisburg und viele andere Orte.

  • 38 Bald Arbeitslos 22.12.2018, 07:55 Uhr

    Ein Jahr noch Rückbau, dann geht es wohl dank betriebsbedingter Kündigung nach 30 Jahren bei der Rag und 25 unter Tage Jahren Richtung Arbeitslosigkeit. Für diesen sozialverträglichen Abbau bei dem niemand ins bergfreie fallen sollte wollte ich mich dann auch schon mal bedanken. Werde bestimmt noch bis 70 bis zum Rentenalter durch halten und kein Sozialfall werden. Danke Politik, Rag und Igbce.

  • 37 P Claes 22.12.2018, 07:21 Uhr

    Bei der Schließung der letzten Zeche in Belgien ( Zolder) erlaubten wir den Politikern nicht, ihre Show zu promoten. Sie waren nicht eingeladen. Ich wünsche den 200 verbliebenen jungen Kumpel viel Erfolg. Gluck auf .. eine Kumpel aus Belgien!!

  • 36 Manuel Claassen 22.12.2018, 07:11 Uhr

    Danke an alle Bergleute, der Abschied tut doch weh. Glück auf und danke was für arbeit ihr geleistet habt.

  • 35 Marianne 22.12.2018, 06:13 Uhr

    Ein ergreifender Augenblick... wenn der Kommentator doch einfach nur den Mund halten und den Augenblick wirken lassen würde.

Aktuelle TV-Sendungen