Die beliebtesten Reiseziele in NRW

Die beliebtesten Reiseziele in NRW

NRW wird bei Touristen von Jahr zu Jahr beliebter: Um fast 30 Prozent legte das einwohnerstärkste Bundesland in den vergangenen Jahren zehn Jahren bei den Besucherzahlen zu.

Touristen fotografieren den Kölner Dom

Die allermeisten Über-Nacht-Besucher zieht es nach Köln. 7,7 Millionen Übernachtungen verbuchten die Hotels der Stadt im vergangenen Jahr - doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren.

Die allermeisten Über-Nacht-Besucher zieht es nach Köln. 7,7 Millionen Übernachtungen verbuchten die Hotels der Stadt im vergangenen Jahr - doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren.

Dabei liegt offenbar die Entdeckungsreise vor der eigenen Haustür im Trend: Knapp zwei Drittel der Touristen kamen aus NRW selbst. Mit fast 6,9 Millionen Besuchern auf Platz zwei der Hitliste: der Teutoburger Wald.

Aber auch das Ruhrgebiet punktet. Mit ebenfalls fast 6,9 Millionen Übernachtungen kann die ehemalige Kohle- und Stahlregion mit vielen spannenden Orten der Industriekultur den höchsten Zuwachs an Touristen verbuchen - rund 43 Prozent mehr als vor zehn Jahren.

Platz vier, mit 6,8 Millionen Übernachtungen, belegt das Sauerland. Als vielfältiges Paradies für Naturliebhaber, Wanderer und Radfahrer. Besonders beliebt ist das Sauerland bei den Holländern.

Um mehr als die Hälfte stieg die Zahl der Gäste aus dem Ausland zwischen 2009 und 2018, die der inländischen Gäste immerhin um ein Drittel. Mit Abstand die meisten ausländischen Gäste kommen aus den Niederlanden nach NRW. Mehr als 2,5 Millionen Holländer kamen 2018, gefolgt von den Engländern und Belgiern.

Aber auch Touristen aus Japan oder China entscheiden sich immer öfter für die Schönheiten oder Städte NRWs als Reiseziel. Besonders die Zahl der Reisenden aus China stieg in zehn Jahren rasant - um 170 Prozent.

Zwar verbuchten besonders die Hotels ordentliche Umsatzzuwäche. Aber auch die Campingplätze NRWs werden zunehmend beliebter - wohl verbunden mit dem allgemeinen Trend zum Urlaub im Wohnmobil.

Stand: 04.11.2019, 16:35 Uhr