Baukindergeld: Jeder fünfte Förderantrag aus NRW

Ein kleines Modellhaus steht auf mehreren Geldscheinen

Baukindergeld: Jeder fünfte Förderantrag aus NRW

  • 100.000 Förderanträge bundesweit
  • Jeder fünfte Antrag kommt aus NRW
  • 1.200 Euro pro Kind, zehn Jahre lang
  • Zahlen zeigen: Förderung ist erfolgreich

Bundesweit haben mehr als 112.000 Familien Anträge auf Baukindergeld gestellt, davon 24.700 in Nordrhein-Westfalen. Das geht aus Zahlen des Bundesinnenministeriums hervor, die die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag (11.08.2019) veröffentlichte.

Seit fast einem Jahr kann das Baukindergeld beantragt werden. Die für die Abwicklung zuständige KfW-Bank hat damit gut zu tun. Weniger als die Hälfte der eingereichten Anträge wurden in diesem Jahr bearbeitet und zur Auszahlung gebracht, nämlich 43.000.

Die veröffentlichten Zahlen belegen aber, dass das Baukindergeld momentan seinen Zweck erfüllt, weil es vor allem bei Familien mit geringem Einkommen und kleinen Kindern ankommt. Wenn die Vorgaben - wie zum Beispiel ein nicht zu hohes Jahreseinkommen - erfüllt sind, bekommen Familien momentan für den Bau oder Kauf der eigenen vier Wände einen Zuschuss vom Staat.

Mit dem im Herbst 2018 eingeführten Baukindergeld winkt Familien für den Bau oder Kauf einer Immobilie ein staatlicher Zuschuss von 1.200 Euro pro Kind, zehn Jahre lang - also 12.000 Euro insgesamt. Bei mehr Kindern gibt es entsprechend mehr Geld.

Das Baukindergeld gilt noch für Baugenehmigungen und Immobilien-Kaufverträge, die bis Ende des nächsten Jahres unterschrieben werden.

Stand: 11.08.2019, 19:52

Aktuelle TV-Sendungen