NRW fördert Entwicklung von selbstfahrenden Schiffen

Ein Binnenschiff fährt auf dem Dortmund-Ems-Kanal in Höhe Ellinghausen

NRW fördert Entwicklung von selbstfahrenden Schiffen

  • NRW fördert Forschung an autonomen Binnenschiffen
  • Schiffe sollen Verkehr entlasten
  • Kapazitäten wegen Fachkräftemangel bisher ungenutzt

NRW investiert 1,5 Millionen Euro in die Entwicklung von autonomen Binnenschiffen. Das gab der Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Ulrich Reuter, am Freitag (23.11.2018) bekannt.

Die Regierung unterstützt damit das Projekt "autonomes Binnenschiff". Dahinter steht ein Zusammenschluss aus Industrie- und Handelskammern im Ruhrgebiet, dem Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme (DST) und dem westdeutschen Kompetenzzentrum in Sachen Binnenschiff.

Warum sollen Schiffe autonom fahren können?

Die selbstfahrenden Binnenschiffe sollen den Verkehr im Land entlasten: Transporte könnten so auf die Wasserstraßen verlegt werden.

Bisher können die Kapazitäten nicht genutzt werden, da in der Branche Fachkräftemangel herrscht: "Wir haben zunehmend Schwierigkeiten, qualifizierte Schiffsführer zu finden", sagte Rupert Henn vom Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme in Duisburg.

Das Entwicklungszentrum hat im Auftrag der Industrie- und Handelskammern Anfang November eine Studie herausgebracht. Demnach soll das autonome Binnenschiff in zehn bis 15 Jahren marktreif sein.

Stand: 23.11.2018, 12:16

Aktuelle TV-Sendungen