Weniger Autodiebstähle in NRW

Weniger Autodiebstähle in NRW

  • Zehn Prozent weniger Autodiebstähle in NRW
  • Dafür werden deutlich teurere Fahrzeuge gestohlen
  • Schaden liegt insgesamt bei fast 75 Millionen Euro

Autodiebe haben 2017 in Nordrhein-Westfalen deutlich seltener zugeschlagen, dafür wird ihre Beute immer wertvoller. Insgesamt sei die Zahl der gestohlenen Autos im Vergleich zum Vorjahr mit 3.729 versicherten Fahrzeugen um zehn Prozent zurückgegangen, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag (22.10.2018) mit.

Die gestohlenen Autos waren allerdings erheblich teurer. Im Durchschnitt zahlten die Kfz-Versicherer laut GDV für jeden Diebstahl mehr als 19.900 Euro - das sind rund 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Laut Verband lag der wirtschaftliche Schaden bei fast 74,3 Millionen Euro.

Köln, Düsseldorf und Dortmund besonders betroffen

Besonders häufig waren Autodiebe in Köln, Düsseldorf und Dortmund unterwegs. Für ein in Düsseldorf gestohlenes Auto zahlten die Versicherer im Schnitt mehr als 30.300 Euro, in Köln waren es rund 25.900 Euro und in Dortmund fast 24.800 Euro. Hoch im Kurs standen vor allem luxuriöse SUVs und Limousinen von Premium-Herstellern von Mercedes, BMW oder Audi.

Im Juni hatte das Bundeskriminalamt (BKA) die Zahl der gestohlenen Fahrzeuge noch auf 4.249 beziffert. Im Gegensatz zur aktuellen Studie ging es dabei allerdings um in NRW entwendete Autos, der GDV zählte dagegen die gestohlenen Wagen, die in NRW versichert waren.

Stand: 22.10.2018, 11:40

Aktuelle TV-Sendungen