Autos stehen im Stau, daneben eine NRW-Karte

A45-Brücke: Wo drohen weitere Sperrungen in NRW?

Stand: 18.12.2021, 09:20 Uhr

Stau ohne Ende – weil die Autobahnbrücke kaputt ist. Das ist schon längst Alltag in NRW. Plötzliche Brückensperrungen wie in Lüdenscheid könnte es aber auch anderswo geben.

Von Sebastian Tischkov

Der Wind frischt an diesem Dezembertag im Ruhrgebiet stark auf, ganz oben unter dem Stahlkoloss der A52-Ruhrtalbrücke in Mülheim. Mit Helm, Warnjacke und Taschenlampe steht Günter Bohg auf einer beweglichen Plattform direkt unter der Fahrbahn. Es rummst dort ordentlich, wenn ein schwerer Laster drüber fährt.

Zwei Ingenieure sichten die Stahlträger einer Autobahnbrücke

Die Plattform direkt unter der Autobahnbrücke

Bogh lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Auf gut 65 Meter Höhe kontrolliert er, ob die Autobahnbrücke noch in Ordnung ist. Er leuchtet mit seiner Taschenlampe und hält nach Rissen Ausschau. "Man erkennt das, weil sich oft Rostfäden bilden", sagt Bohg.

Brückensperrung im Sauerland

Wie wichtig diese Arbeit ist, wurde erst vor wenigen Tagen deutlich, als im Sauerland an der A45 die Rahmede-Talbrücke gesperrt werden musste - wegen erheblicher Mängel. Ob die Schäden allerdings bei einer reinen Sichtkontrolle aufgefallen wären, ist unklar. Denn der besorgniserregende Zustand der Brücke wurde bei einer Sonderprüfung entdeckt, bei der ein Laser zum Einsatz kam.

Die Überprüfung per Laser ist kein Standard, bestätigte die Autobahn GmbH, die für alle Autobahnen in Deutschland zuständig ist, dem WDR. In der Regel gebe es nur Sichtkontrollen. Und genau das kritisiert Verkehrsforscher Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen.

Moderne Technik gefordert

Prof. Michael Schreckenberg, Verkehrsforscher an der Uni Duisburg-Essen

Prof. Michael Schreckenberg

Der Einsatz von moderner Technik könnte vieles verbessern, sagt Schreckenberg: "Man kann mit bloßem Auge prüfen, aber die modernen Methoden lassen einen besseren Blick auf den Zustand des Bauwerkes zu. Es zeigt sich, dass bloßes Hinschauen nicht ausreicht, das wird jetzt immer klarer".

Weitere kurzfristige Sperrungen könnten die Folge sein, warnt Schreckenberg. Die Autobahn-Brücken seien insgesamt in keinem guten Zustand. "Die Lage ist zum Teil dramatisch, insoweit, dass wir nach und nach immer mehr Haupt-Verkehrsadern sperren, insbesondere für den Lkw-Verkehr."

"Wenn das noch so weiter geht, werden wir irgendwann den Zustand erreichen, dass LKW sich nur jenseits der Autobahnen fortbewegen können. Das ist ein schwieriger, brisanter Zustand." Prof. Michael Schreckenberg, Universität Duisburg-Essen
Mintarder Ruhrtalbrücke der Autobahn 52

Die Mintarder Ruhrtalbrücke in Mülheim

Viele Brücken sind in die Jahre gekommen - und es wurde zu wenig in ihren Erhalt investiert, sagt der Forscher. Auch der zunehmende Verkehr, besonders die vielen Lastwagen, trage zur Abnutzung bei.

13 Brücken mit sehr schlechter Bewertung in NRW

Wie schlecht es um die Autobahnbrücken steht, geht auch aus den Aufstellungen der Bundesanstalt für Straßenwesen hervor. Auf Grundlage regelmäßiger Überprüfungen - alle sechs Jahre gibt es eine Hauptuntersuchung, drei Jahre danach eine einfache Überprüfung - bewertet die Bundesanstalt jede Brücke in Deutschland mit einer Note von 1 bis 4. Unter anderem diese Noten sind ausschlaggebend dafür, wann eine Brücke neu gebaut wird.

Die jetzt gesperrte A45-Brücke hatte die Note 3,0. Rund vier Prozent aller Autobahnbrücken in Nordrhein-Westfalen haben die Note 3 oder schlechter. Quer durchs Land verteilt gibt es 13 Brücken mit noch schlechteren Noten. Einige von ihnen werden aktuell verstärkt oder neu gebaut.

Die gute Nachricht: Der überwiegende Teil der Autobahnbrücken in NRW wird vom Bundesamt für Straßenwesen als gut bewertet. Die Brücken sind besser als ihr Ruf, meint denn auch Klaus Albrecht, der die Brücken-Prüfungen im Rheinland koordiniert. Er will weiter grundsätzlich auf die Sichtung per Auge setzen, alleine schon deshalb, weil die Laser-Prüfung bei allen Brücken zu aufwändig wäre.

Sonderprüfung nach Debakel an der A45

Allerdings habe man aus dem Fall Rahmede-Talbrücke gelernt, sagt Albrecht. Alle Brücken, die eine ähnlich filigrane Stahlkonstruktion hätten, würden nun mit Laser überprüft. Die Autobahn GmbH bestätigte das dem WDR. Wie viele es sind, konnte der Bundesbetrieb nicht genau sagen, es seien "nur wenige". Auch bei anderen Brücken will die Autobahn GmbH nachsteuern.

Zwei Ingenieure der Autobahn GmbH schauen sich Skizzen der A52-Ruhrtalbrücke Mintard an

Zwei Brückeningenieure bei der Arbeit

Zurück zur Ruhrtalbrücke. "Kannst du mich einmal hochfahren, bitte?", ruft Günter Bohg seinem Kollegen zu. Er hat etwas Verdächtiges an einem Stahlträger entdeckt. Kurz darauf gibt es Entwarnung: "Sind nur Spinnenweben."

Aktuelle TV-Sendungen