Der Aprilscherz - zwischen Tradition und Fake News

 Ein Würfelkalender zeigt das Datum des 1. Aprils an.

Der Aprilscherz - zwischen Tradition und Fake News

Von Frank Menke

Der Aprilscherz hat eine lange Tradition. Im Zeitalter von Fake News und Social Media kann er aber auch nach hinten losgehen.

Manche lachen sich da ins Fäustchen: Seine Mitmenschen zum 1. April mit einer eigentlich unglaublichen Geschichte zum Narren zu halten, macht einem Teil der Gesellschaft einen Heidenspaß.

So hatte zum Beispiel die Polizei Paderborn am Donnerstag auf Facebook gepostet, ein modifiziertes Bußgeldmodell einzuführen - auf Basis einer "eingehenden Analyse der Verkehrsunfallstatistik der letzten Jahre". War natürlich: Blödsinn.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Noch viel verrückter war 2006 die vermeintlich wahrheitsgetreue Meldung, dass die finnische Regierung die Landung von eigenen Astronauten auf dem Mond dementierte.

Abstrus war auch, dass der britische TV-Sender BBC 1957 seinen Zuschauern in einem vermeintlichen Dokumentarfilm den "Spaghetti-Baum" präsentierte und Pflückerinnen bei der Nudelernte im schweizerischen Tessin zeigte.

Schon vor Jahrhunderten wurden die Menschen in den April geschickt, wobei historisch nicht wirklich geklärt ist, seit wann es Aprilscherze gibt. Unstrittig ist aber: In Zeiten von Fake News und alternativen Fakten (nicht nur) in sozialen Netzwerken kann ein Aprilscherz auch nach hinten losgehen.

"Ever Given" auf der Spree festgefahren

Auf geteiltes Echo stieß die Twitter-Meldung der Tagesschau, das gerade erst im Suez-Kanal gestrandete und wieder befreite Containerschiff "Ever Given" habe sich am Donnerstag auf der Spree festgefahren - allerdings in erster Linie deshalb, weil er leicht zu durchschauen sei, was aber beabsichtigt war.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Einen Shitstorm erntete hingegen etwa Popstar Justin Bieber, als er vor einem Jahr suggerierte, seine Frau sei schwanger und dann "April, April" sagte. Beim Thema Kinderkriegen war für viele Menschen und im Besonderen für enttäuschte Fans Schluss mit lustig.

Ein Twitter-User brachte es mit einem Tweet vielleicht exakt auf den Punkt: "Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger unter all den absurden Nachrichten, die uns erreichen, die echten Aprilscherze herauszufinden." Das wiederum würde irgendwie bedeuten, dass eigentlich jeder Tag im Jahr der 1. April ist.

Stand: 01.04.2021, 19:59

Aktuelle TV-Sendungen